Kontakt Impressum Datenschutz    -   Donnerstag, der 11.08.2022

Unsere Veranstaltungen:


24.04.2008

Sieg in Barmstedt durch Christopher Breulmann!!

Gütersloh (man). Mit einem Sieg und einem zweiten Platz haben die Radrennfahrer des RSV Gütersloh bei ihrem Ausflug in den Norden fast das Optimale herausgeholt. Am Samstag gewann der dreifache Westfalen-Meister Christopher Breulmann in Hamburg Barmstedt und am Sonntag verpasste Neuzugang Christoph von Kleinsorgen in Kellinghusen als Zweiter seinen zweiten Saisonsieg nur ganz knapp. „Unsere Taktik hat im Norden gut funktioniert“, freute sich Christopher Breulmann nach seinem ersten Saisonsieg.

In Barmstedt initiierte Breulmann zusammen mit Frieder Uflacker (SWB Bremen) bereits in der zweiten von 50 Runden (65 km) den entscheidenden Vorstoß. Wenig später schlossen Heinrich Berger und der frühere Deutsche Cross-Meister René Birkenfeld auf. Auf dem 1,3 km langen Innenstadtkurs harmonierte das Quartett gut und fuhr schnell einen Vorsprung bis auf Sichtweite des Feldes heraus. „Als mir dann zehn Runden vor Schluss auf einer Kopfsteinpflasterpassage meine Trinkflasche vom Rad gesprungen ist, habe ich den Rundengewinn vollzogen um mir eine neue Flasche von Carsten Eggert zu holen“, berichtete Breulmann. Im Finale konterte Breulmann einen Angriff des Bremers Frieder Uflacker und fuhr den Spurt von vorne. „Ich bin mit voll Speed auf die Zielgerade gebogen und habe mich gar nicht mehr umgeschaut“, war sich Breulmann seiner Sache ziemlich sicher. „Auf den letzten Runden hatte ich schon gemerkt, dass ich scheinbar der Frischeste bin“, erklärte der Fahrer des „Gütersloher Volvo-Markötter-Teams“. Im Sprint des Hauptfeldes, das drei Runden vorher aus dem Rennen genommen worden war, wurde Christoph von Kleinsorgen Dritter und belegte somit den siebten Platz. Breulmann gewann vor Heinrich Berger (VfL Wolfsburg) und René Birkenfeld (Harvesthuder RV).

Deutlich schwerer hatten es die Rennfahrer des „Gütersloher Volvo-Markötter-Teams“ am Sonntag auf dem windanfälligen Kurs in Kellinghusen mit seiner ansteigenden Zielgeraden und Kopfsteinpflaster. Nach dem sowohl Paul Voigt und Christopher Breulmann in verschiendenen Fluchtgruppen unterwegs waren, gelang Christoph von Kleinsorgen in der fünfzehnten von 40 Runden (68 km) die entscheidende Attacke. Mit sieben weiteren Fahrern setzte sich der RSV-Neuzugang vom Feld ab und die Gruppe baute ihren Vorsprung schnell aus. Kurz vor dem Ziel löste sich René Birkenfeld aus der Spitzengruppe und gewann mit fünf Metern Vorsprung vor Christoph von Kleinsorgen. „Da habe ich einen Moment zu lange gewartet, sonst hätte ich Birkenfeld noch eingeholt“, ärgerte sich Ex-Profi von Kleinsorgen, der die Verfolger auf der letzten Runde wieder herangebracht hatte. Mit dem 13. Platz unterstrich Christopher Breulmann seine derzeit konstant gute Form.