Kontakt Impressum Datenschutz    -   Donnerstag, der 11.08.2022

Unsere Veranstaltungen:


17.08.2010

Sieg durch Carsten Eggert und Doppeltes Pech für Christoph Dargatz am Wochenede

Die Form war gut, dass es aber bereits zum Sieg im „Helmut Wieling Gedächtnis Rennen“ (63 km) in Rhede reichen würde, darüber war Carsten Eggert (RSV Gütersloh) selber überrascht. Nach monatelanger Verletzungspause klagte der 38jährige noch immer über einen Formrückstand und zudem bestritt der RSVer in Rhede erst sein siebtes Saisonrennen. Umso erfreuter war Eggert über den mit dem Sieg verbundenen Aufstieg in die Amateur-B-Klasse. „Regen ist nicht mein Wetter, aber Jürgen Lücke hat mich als Zweiter perfekt auf die Zielgerade gebracht. Das war wie Busfahren. Ich musste nur noch an Jürgen vorbeifahren und das Tempo halten“, freute sich Eggert über die mustergültige Vorarbeit von seinem Vereinskollegen, der die letzte Runde auf dem 900 m langen Stadtkurs von der Spitze gefahren war.

Nach dem Erfolg sah es in dem trotz Regen schnellen Rennen (44er Schnitt) lange nicht aus. Als nach 20 von 70 Runden der Regen einsetzte, lies sich Eggert auf dem engen Innenstadtkurs aus Sicherheitsgründen an das Ende des Feldes zurückfallen. Gut 15 Runden vor Schluss arbeitete sich der RSVer am Hinterrad von Teamkollege Jürgen Lücke durch das Feld bis an die Spitze. „Fünf Runden vor Schluss waren wir erst ganz vorne“, so Eggert.

Doppeltes Pech hatte RSV-Team-Kapitän Christoph Dargatz. Im Massensprint nach 84 km beim Rundstreckenrennen „Großer Preis von Köln-Mühlheim“ lag der Rennfahrer des Gütersloher „Volvo Markötter-Teams“ in aussichtsreicher Position als im Finale ein Rennfahrer auf regennasser Straße stürzte und einen Massensturz auslöste, der dazu führte dass nur sieben Fahrer in die Wertung kamen. Auch Dargatz ging zu Boden, hatte jedoch Glück, dass der Helm schlimmere Kopfverletzungen verhinderte. „Ich habe aber am ganze Kopf Hämatome die böse wehtun“, so der Krankenpfleger, der zudem über starke Prellungen im Schulterbereich klagte. Während der anschließenden Untersuchung im Kölner Krankenhaus brachen Diebe das Auto des RSVer auf und entwendeten das Handy und das Navigationssystem.