Kontakt Impressum Datenschutz    -   Dienstag, der 28.05.2024

Unsere Veranstaltungen:


05.03.2024

Porta-Rennen. Strahlender Sonnenschein und strahlende Gesichter bei Nico Baretti,Nick Kottmeyer, Till Nieländer und Leo Roggenkamp

Gütersloh (man). Strahlender Sonnenschein und frühlingshafte Temperaturen beim „Porta-Rennen“ des RSV Gütersloh. Das hatte es in den vergangenen elf Jahren noch nicht gegeben. Das sorgte nicht nur für gute Laune bei den Zuschauern, sondern auch einen zusätzlichen Energieschub bei den Nachwuchsfahrer, die auf dem Parkplatz des Porta Möbelhauses den zweiten Wettkampf des fünf Rennen umfassenden Alpecin-OWL-Nachwuchs-Cup austrugen. Entsprechend motiviert ging es auf dem 1 km langen Rundkurs von Beginn an sportlich und schnell zur Sache.

In der Jugendklasse U17 sorgte Nico Baretti (RSV Gütersloh) mit seiner Startattacke von Beginn an für ein schnelles und abwechslungsreiches Rennen. Wenig später schlossen zu dem Gütersloher, der Nachts erst von einer Klassenfahrt aus Österreich zurückgekehrt war, RSV-Teamkollege Nick Kottmeyer und Tim Coenen (RCE Herford) auf. In der Folgezeit vergrößerte das Trio seinen Vorsprung auf die Verfolger kontinuierlich und Nick Kottmeyer versuchte im letzten Renndrittel mit einem Solo den zweiten Tagessieg einzufahren. Fünf Runden vor Schluss wurde der RSVer aber wieder gestellt. Im Finale hatte Tim Coenen die schnelleren Beine und gewann von der Spitze vor Nico Baretti und Nick Kottmeyer, der das Auftaktrennen auf dem Oerlinghausener Segelflugplatz gewonnen hatte. Besonders eilig hatte es auch Bjarne Klaus (TSVE Bielefeld) in der Jugendklasse U15. Der Steinhagener wurde nach seiner Startattacke jedoch wieder gestellt. Mit seinen weiteren Attacken sorgte der 14-Jährige für ein abwechslungsreiches Rennen und siegte nach einem Solo über drei Runden. In der Schülerklasse U13 hielt es Till Nieländer (RSV Gütersloh) ebenfalls nicht lange im Feld. Erst versuchte es der elfjährige Harsewinkeler mit einem Solo und dann zusammen mit Paul Haardt (RC Sprinter Waltrop). Mit einem Überraschungsangriff 500 m vor dem Ziel löste sich der RSVer von seinem Fluchtgefährten Haardt und gewann mit deutlichem Vorsprung. Für Nieländer war es bereits der zweite Sieg im diesjährigen Alpecin-OWL-Nachwuchs-Cup. In der Schülerklasse U11 blieb das Teilnehmerfeld bis zum Schluss zusammen. Mit dem zweiten Platze wollte sich Lokalmatador Leo Roggenkamp (RSV Gütersloh) erst gar nicht anfreunden, wenig später konnte sic der RSVer aber auch über den zweiten Platz freuen. Auf der Zielgeraden fehlten aber die nötigen „Körner“ zum Sieg, den sich der Paderborner Richard Starke sicherte.

„Wir hatten einen super Zuschauerzuspruch und noch einmal zehn Teilnehmer mehr als zur Auftaktveranstaltung des Cups. Teilweise sind die Rennfahrer aus Hannover und dem Ruhrgebiet angereist“, zog RSV-Jugendwart Jörg Kottmeyer ein überaus zufriedenes Fazit. „Alle Rennfahrer des RSV Gütersloh haben tolle Ergebnisse eingefahren und eine gute Frühform bewiesen, dass lässt für das erste große Straßenrennen in Herford hoffen“, freute sich der Harsewinkeler weiter, der in der Organisation des Rennens maßgeblich von Ralf Dittmann unterstützt wurde. „Schön war auch die Unterstützung durch die Eltern und das wir mit potentiellen neuen Sportler und deren Eltern ins Gespräch gekommen sind“, zog Kottmeyer weiter Bilanz. Viel Zuspruch fanden auch die beiden von RSV-Trainer Uwe Tyralla und OWL-Stützpunktrainer Klaus Vogt aufgebauten Slalom-Parcourse.