Kontakt Impressum Datenschutz    -   Dienstag, der 21.05.2024

Unsere Veranstaltungen:


17.01.2024

Deutschen Cyclo-Cross-Meisterschaften: Sven Pieper hinter dem Sieger Andre Greipel auf Platz vier. Nick Kottmeyer als zweitbester NRW-Fahrer in der Bundesliga-Gesamtwertung auf Platz 15

Gütersloh (man). Für die heimischen Querfeldeinfahrer des RSV Gütersloh gingen bei den Deutschen Cyclo-Cross-Meisterschaften in Radevormwald nicht alle Erwatungen in Erfüllung. In der beeindruckend besetzten und durch den Start des früheren Radprofis, elffachen Tour de France und siebenfachen Giro d`Italia Etappensiegers Andre Greipel stark beachteten Masterklasse 2 musste sich Sven Pieper zum dritten Mal in Folge mit dem vierten Platz begnügen. „Es kommt mir langsam wie ein Fluch vor und der Knoten will einfach nicht Platzen“, zeigte sich der 46-jährige Langenberger enttäuscht. Da konnte Pieper auch die Ehrung als Zweiter der Gesamtwertung der Cyclo-Cross-Bundesliga nicht richtig trösten, denn da verlor der RSVer in den letzten beiden Rennen die Gesamtführung, weil er zum letzten Rennen in Vechta krankheitsbedingt nicht antreten konnte. Auch RSV-Teamkollege Martin Masson war mit seinem 39. Platz nicht zufrieden. In der Jugendklasse U17 feierte Nick Kottmeyer als 21. seine DM-Premiere im Cyclo-Cross. Über den 15. Platz in der Bundesliga-Gesamtwertung konnte sich der 15-jährige Harsewinkeler als zweitbester NRW-Fahrer noch mehr freuen.

„Die Strecke hatte einige Höhenmeter und richtig Laune gemacht“, war Pieper von dem Kurs im bergischen Land in Radevormwald angetan. Gleichzeitig bemerkte der Langenberger aber auch, dass die mit Schnee bedeckte Strecke aufgrund des gefrorenen Bodens und der Kälte recht schwierig zu fahren und technisches Geschick von den Fahrern verlangte. „Die Bedingungen für alle gleich“, schwächte Pieper wieder ab. Im Rennen erwischte der RSVer einen guten Start, doch das Spitzen-Trio bestehend aus dem späteren Deutschen Meister Hannes Genze (40:02 Min., RV Pfeil Magstadt), Gerrit Rosenkranz (40:15 Min., RSV Daadetal) und Andre Greipel (40:58 Min., RC Schmitter Köln) musste Pieper im weiteren Rennverlauf ziehen lassen. Mit zwei Minuten Rückstand auf Sieger Genze erreichte Pieper in 42:11 Minuten als nach hinten abgesicherter Vierter das Ziel mit der anspruchsvoll ansteigenden Zielgeraden.

Im Rennen der Jugendklasse U17 erwischte RSV-Nachwuchstalent Nick Kottmeyer einen guten Start aus der zweiten Reihe, doch bei der Einfahrt ins Gelände zeigte sich der RSVer zu passiv, wurde eingebaut und fiel bis auf den 28. Platz zurück. In der Folgezeit konnte der RSVer wieder zahlreiche Konkurrenten „einsammeln“ bis ein Sturz in der zweiten Runde auf dem rutschigen Boden den RSVer wieder weit zurückwarf. Mit einer Energieleistung arbeitete sich Kottmeyer wieder weiter vor und machte auf der ansteigenden Zielgeraden noch einen Platz gut. Zum angestrebten Platz unter den ersten 15 reichte es für den jungen Harsewinkeler als 21. nicht mehr. Dafür konnte sich Nick Kottmeyer in der Bundesliga-Gesamtwertung gegenüber dem vergangenen Jahr vom 30. auf den 15. Rang verbessern und feierte damit einen versöhnlichen Abschluss. Zum Abschluss der Cyclo-Cross-Saison erwägt der RSVer nun noch einen Start in den Niederlanden, in denen Crossrennen ebenso zum Volkssport gehören wie in Belgien. Zudem steht in zwei Wochen die finale Entscheidung um den Gewinn im Cyclo-Cross-NRW-Cup an, die Kottmeyer zusammen mit Lukas Leistner (RV Lüttringhausen) anführt.