Kontakt Impressum Datenschutz    -   Samstag, der 15.06.2024

Unsere Veranstaltungen:


20.09.2023

10.Tagessieg für Sven Pieper im NRW-Cup. Florian Schweter auf Platz drei und Felix Oberröhrmann im Pech

Gütersloh (man). Licht und Schatten wechselte für die heimischen MTB-Cracks des RSV Gütersloh. Während sich der Langenberger Sven Pieper in Remscheid über seinen zehnten Tagessieg im NRW-Cup freute und damit die Gesamtwertung souverän für sich entschied, blieb Teamkollege Felix Oberröhrmann nach einem schweren Sturz beim Warmfahren auf der technisch anspruchsvollen Strecke nur die Zuschauerrolle und die bange Sorge mit einer langwierigen Schulterverletzung in diesem Jahr nicht mehr ins Wettkampfgeschehen eingreifen zu können. Florian Schweter sorgte als Zweiter für einen erneuten Doppelerfolg der RSV-Mountain-Biker und rundete das erfolgreiche Wochenende für die heimischen Radsportler ab.

„Einfach schön, wenn man die MTB-Saison mit einem Tagessieg und dem Sieg im NRW-MTB-Cup in seiner Klasse beendet“, freute sich Masterfahrer Sven Pieper nach dem Sieg in der Altersklasse riesig. „Die schwülen, warmen Bedingungen und die langen und zum Teil steilen Anstiege waren für mich wie gemacht“, kam Pieper mit dem schweren Kurs bestens zurecht. Besonders technisch wurde es in den zahlreichen „Wurzelfeldern“. „Die waren durch den nächtlichen Regen sehr rutschig und nicht immer leicht zu fahren“, erklärte Pieper. Genau die wurden dann auch Felix Oberröhrmann beim Warmfahren auf der Strecke zum Verhängnis. Daniel Bojko nutzte derweil das Wochenende um sich den Kurs von der Gravel-Europameisterschaft am 1. Oktober im belgischen Oud-Heverlee anzuschauen und abzufahren. Im Nachwuchsbereich wurde Till Nieländer unter Wert geschlagen Achter der Schülerklasse U13. Beim Rundstreckenrennen an der Hirschberger Wand im Rahmen der Sauerlandrundfahrt brach dem zehnjährigen Harsewinkeler zur Rennmitte ein Teil von seinem Shimano Bindungssystem am Schuh ab und der U13-Fahrer fand keinen Halt mehr im Pedal. So musste er auf regennasser Straße die Spitzengruppe ziehen lassen, kämpfte sich aber noch ins Ziel.