Kontakt Impressum Datenschutz    -   Samstag, der 25.05.2024

Unsere Veranstaltungen:


31.08.2023

Zahlreiche Plazierungen und Treppchenplätze für den RSV

Gütersloh (man). Die Radrennfahrer des RSV Gütersloh konnten an diesem Wochenende zahlreiche Platzierungen auf dem Treppchen einfahren. Zum Sieg reichte es jedoch nur für Wadim Roor in der Schülerklasse U11. Beim 57. Brackweder Radenrennen erwiesen sich die RSVer als der erfolgreichste Verein. Elitefahrer Norbert Seewald zeigte derweil bei der Doppelveranstaltung in Quadrath eine gute Form. Am Samstag sprintete der RSVer als weiter des Feldes auf den sechsten Platz und am Sonntag fuhr der RSVer lange mit einem weiteren Fahrer an der Spitze, wurde aber fünf Runden vor Schluss wieder vom Feld eingeholt. Dennoch reichten im Massensprint die Kräfte zum dritten Rang. Der erst 16-jährige Juniorenfahrer Maxim Roor mischte derweil als Siebter die Amateurfahrer beim Rundstreckenrennen in Brackwede auf. Auch Juniorin Linda Riesmeyer musste aufgrund eines fehlenden Nachwuchsrennens in der Frauenklasse starten. Mit Platz lieferte die RSVerin ein starkes Ergebnis ab. Teamkollege Alexander Gleim belegte den zehnten Platz. Elitefahrer Felix Wigger kurbelte in den Niederlanden beim „ZAC Omloop Oosterwolde“ nach 80 km mit einem 46er Stundenmittel auf den 22. Platz.

Enttäuscht und zerknirscht zeigte sich Masterfahrer Bernd Brune nach seinem achten Platz in einem gut besetzten Teilnehmerfeld in Brackwede. In der Seniorenklasse 3 verpasste der RSVer erst die Solo-Attacke des späteren Siegers Victor Slavik (radoo Team) und zögerte im Finale etwas zu lange und wurde dann „eingebaut“. „Bis sich endlich die Lücke auf tat, war schon alles zu spät“, ärgerte sich der 57-jährige, der eine Woche zuvor in Melle gewonnen hatte und sich in einer guten Form wähnt. „Bei den NRW-Meiserschaften in Telgte werde ich nächste Woche alles daran setzen, dass es besser läuft“, richtete der RSVer eine entschlossene Ansage an die Konkurrenz. In der Masterklasse 2 sprinteten Daniel Meinert und Artur Lang auf die Plätze 14 und 15. Über die Kraft und den Willen fand Sven Pieper beim NRW MTB-Cup in Haltern am See in das Rennen. In der Anfangsphase des nur 50 minütigen Rennens sah der 46-jährige Langenberger nur die Hinterräder der Konkurrenz und konnte das hohe Tempo nicht mitgehen. Gegen Mitte des Rennes fand der RSVer jedoch besser ins Rennen und konnte schnell die Lücke zur Konkurrenz schließen. Mit dem zweiten Platz feierte der der zweifache Deutsche MTB-Meister einen versöhnlichen Abschluss. Florian Schweter komplettierte als Dritter das erfolgreiche Abschneiden der RSVer. „Für meinen Geschmack war der Kurs zu flach, als dass ich meine Qualitäten am Berg ausspielen konnte“, so Pieper.