Kontakt Impressum Datenschutz    -   Dienstag, der 28.05.2024

Unsere Veranstaltungen:


22.03.2023

Saisonbeginn und viele Plazierungen für die RSV - Fahrer

Gütersloh (man). Die Elitefahrer des RSV Gütersloh haben in Herford zum Auftakt der Deutschen Straßensaison ihr erste Platzierung eingefahren. Rückkehrer und Ex-Profi Johannes Hodapp sicherte sich nach 78 km auf dem welligen und windanfälligen Kurs in seinem ersten Rennen nach seiner Re-Amateurisierung als Achter seine erste Platzierung. RSV-Neuzugang Alexander Hötte wurde hinter dem sich im Abiturstress befindlichen Gütersloher Jungprofi Henri Appelbaum (17., Saris Rouvy Sauerland Team) 19. Elitefahrer Felix Wigger startete derweil in Lübeck in die Saison. Trotz Starkregen und eines Hinterrad-Defektes sprintete der RSVer auf dem welligen und rutschigen Kurs auf den zwölften Platz und sammelte erste Punkte für die BDR-Rangliste. In der Amateurklasse freute sich Sebastian Ventker über den 13. Platz in Herford. Ehefrau und Neo-Profi Lydia Ventker (Maxx Solar Rose Women Team) musste sich als Zweite nur der Niederländerin Wendy Oosterwoud (NWV Groningen) geschlagen geben. Die Gütersloher Juniorenfahrerin Linda Riesmeyer freute sich derweil in dem erlesenen Fahrerfeld über den guten neunten Platz.

Dreimal überrascht wurde derweil Bernd Brune im Masterrennen der Seniorenklasse 3. Als Fünfter hinter seinem direkt vor ihm platzierte früheren Teamkollegen Andreas Jung verpasste der 56-jährige RSVer die Treppchenplätze nur ganz knapp und wunderte sich über seine ansprechende Frühform. „Auf der langen Zielgeraden musste ich etwas früh in den Wind um nicht zugefahren zu werden. Zum Schluss fehlte etwas die Kraft. Mit dem fünften Platz zum Saisonstart bin ich dennoch zufrieden“, erklärte Brune angesichts der namhaften vor ihm platzierten Rennfahrer. Bei der Nummernabgabe gab es für Brune dann die nächste Überraschung. Hatte sich der RSVer wie die meisten Rennfahrer schon über die satte Anhebung des Startgeldes auf 18 Euro gewundert, so hatten die Veranstalter dann auch von der durch den BDR freigegebenen Preisgeldgestaltung Gebrauch gemacht und statt der sonst üblichen zehn nur vier Preise ausgelobt. Im Masterrennen der Seniorenklasse 2 sprintete Cross-Spezialist Martin Masson auf den 13. Platz und Artur Lang auf Rang 18.

Auch der Nachwuchs des RSV Gütersloh konnte weitere Platzierungen einfahren. In seinem ersten Juniorenrennen sprintete Maxim Roor auf den zehnten Platz und Pascal Nicinski auf den 15. Rang. Auch Niko Baretti merkte schmerzlich, wie viel schwerer es in der älteren Jahrgangsklasse ist. Mit Rang 18 wurde der NRW-Kaderfahrer in der Jugendklasse U17 unter Wert geschlagen. In der Schülerklasse U11 freute sich Wadim Roor derweil über den fünften Platz.