Kontakt Impressum Datenschutz    -   Montag, der 08.08.2022

Unsere Veranstaltungen:


23.06.2022

Sven Pieper erkämpft sich bei den Deutschen MTB-Meisterschaften seine 10. Medaille

Gütersloh (man). Nach zwei Siegen in Folge konnte der Langenberger Sven Pieper (RSV Gütersloh) bei den Deutschen MTB-Meisterschaften im XCO Cross-Counry seinen Titel nicht verteidigen. Im niedersächsischen Bad Salzdetfurth waren der frühere Profi und Ex-Europameister Hannes Genze (RV Pfeil Magstadt) und René Hördemann (KSV Baunatal) ein bisschen schneller als der 45-jährige RSVer und sicherten sich die ersten beiden Plätze in der Masterklasse 2. „Schöne zwei Jahre waren es im Trikot des Deutschen Meisters. Aber mit dem dritten Platz gab es dennoch etwas zu feiern. Es war meine zehnte Medaille bei Deutschen Meisterschaften“, freute sich Sven Pieper, der im Herbst erstmals international auf Titeljagd gehen möchte. Ziel ist die Europameisterschaft im Cycle-Cross in Belgien.

„Der Kurs hatte zu viele Abschnitte, die mir nicht liegen. An dem einzigen langen Anstieg konnte ich Punkten und Boden gut machen, aber die kurzen Anstiege sind nicht mein Ding und der Kurs war zu eng. Es gab nur wenige Abschnitte, wo man überholen konnte“, erklärte Pieper, der sich schon bei der Streckenbesichtigung eine Woche zuvor nicht mehr als Platz drei ausgerechnet hatte. „So ist es dann ja auch gekommen“, so der RSVer. Im Rennen versuchte der 45-jährige Langenberger dennoch das Beste aus der Situation zu machen. Mit einem forschen Anfangstempo bog Pieper bei hochsommerlichen Temperaturen von 32 Grad als erster ins Gelände und jagte den ersten Berg von vorne hoch. Die Konkurrenz blieb jedoch dran und nutzte den Windschatten aus. Zur Mitte der ersten Runde musste der Langenberger den früheren Europameister und Ex-Profi Hennes Genze passieren lassen und nach einem Fahrfehler in der zweiten Runde auch René Hördemann. „Die anderen waren zu dem Zeitpunkt aber schon weit abgeschlagen“, berichtete der RSVer von einem Dreikampf an der Spitze. In der Schlussrunde wurde es noch einmal spannend, als Pieper einen überrundeten Fahrer überholen wollte und dieser die Fahrlinie aber wieder zu machte, so dass beide kollidierten und Pieper einen vier Meter tiefen Abhang runterstürzte. „Der war so steil, dass ich da alleine gar nicht mehr hochgekommen bin. Wenn mir nicht ein Ordner geholfen hätte, säße ich da jetzt noch“, so der RSVer. Weil der Vorsprung auf die weiteren Konkurrenten groß genug war, geriet der dritte Platz trotz des Sturzes nicht in Gefahr. Björn Rüter komplettierte als Zehnter das gute Abschneiden der RSVer.

Auf der Straße war der RSV Gütersloh ebenfalls erfolgreich. Bei der 28. City-Nacht von Gelsenkirchen sprintete Norbert Seewald im Amateurrennen als Vierter ebenso knapp an den Podiumsplätzen vorbei wie Nico Baretti in der Schülerklasse U15 beim Rundstreckenrennen in Bocholt. Der Gütersloher Vize-Westfalenmeister reiste direkt vom Kaderlehrgang auf der Bahn in Leistungszentrum in Büttgen an und musste sich erst wieder auf das Straßenrad umstellen.