Kontakt Impressum Datenschutz    -   Montag, der 20.11.2017

Unsere Veranstaltungen:

News-Archiv

Willkommen in unserem News-Archiv mit Meldungen aus den vergangenen Jahren. Um alle Artikel eines Jahres zu erhalten, klicken Sie bitte auf die entsprechende Jahreszahl.

Bringen Sie mich in das Jahr...

2016, 2015, 2014, 2013, 2012, 2011, 2010, 2009, 2008, 2007


20.12.2013

20.12.2013 Nachwuchsfahrer stark bei Winterbahnmeisterschaft in Büttgen!

Gütersloh (man). Die Nachwuchsfahrer des RSV Gütersloh haben bei der Büttgener Winterbahnmeisterschaft einen ganz starken Eindruck hinterlassen. In der Altersklasse U15 lies sich David Westhoff-Wittwer die an den ersten beiden Tagen erkämpfte Führung im Omnium (Gesamtwertung) nicht mehr nehmen und gewann nach der NRW-Meisterschaft im Querfeldeinfahren bereits seinen zweiten Titel in diesem Winter. Stärkster Konkurrent des 13-jährigen Stukenbrocker Nachwuchs-Talents war der Pfälzer Nils Weispfennig. Ein starkes Finale legte auch Melvin Trundle hin. Der Nachwuchsfahrer des RSV Gütersloh verbesserte sich an den beiden letzten Tagen mit dem Sieg im Scratch und dem zweiten Platz im Punktefahren vom siebten auf den fünften Rang. Als dritter RSVer schaffte Leandro D´Ecclesiis als Zehnter den Sprung in die Top-Ten. Insgesamt standen an den vier Renntagen mehrere Wettbewerbe im Punktefahren, Ausscheidungsfahren, Sprint, Rennen auf die unbekannte Distanz und Australisches Jagdrennen auf dem Programm.

Im Einlagewettbewerb Zweier Mannschaftsfahren, der außerhalb der Omniumswertung ausgetragen wurde, behauptete sich David Westhoff-Wittwer zusammen mit Nils Weispfennig gegen die ältere Altersklasse U17 gut und belegte als bestes jüngstes Team der U15 den insgesamt fünften Platz. Johannes Hodapp und Lorella D´Ecclesiis fuhren ins Mittelfeld.

Die übrigen Nachwuchsfahrer des RSV Gütersloh kurbelten derweil in Emsdetten um Punkte für die Gesamtwertung im Weser-Ems-Cup. Als bester Nachwuchsfahrer des RSV Gütersloh fuhr Matteo Oberteicher in der Altersklasse U15 auf den dritten Platz. Matthias Oberteicher und Markus Kottenstette belegten im starken Feld der Senioren II den zwölften und 17. Platz.



14.12.2013

02.12.2013 – David Westhoff-Wittwer im Gelände nicht zu halten!

Gütersloh (man). Die Nachwuchsfahrer des RSV Gütersloh haben mit ihren Siegen im Querfeldeinsport für die herausragenden Resultate aus heimischer Sicht gesorgt. Beim Deutschand-Cup in Kleinmachnow bei Berlin musste David Westhoff-Wittwer trotz seines Sieges im ersten Deutschland-Cup-Rennen in Lohne aus der letzten Reihe starten, doch im Gelände war der 13-jährige Stukenbrocker nicht mehr zu halten und gewann nach einer starken Aufholjagd vor Calvin Dik (Spandauer RV) und Philipp Nickel Gohla (RCE Herford) das Rennen der Altersklasse U15. Vereinskollege Melvin Trundle nutzte die Abwesenheit der beiden starken OWL-Cracks zum Sieg im achten Lauf zum Weser-Ems-Cup in Goldenstedt rund um den Hartensbergsee.

Nach einem furiosen Start benötigte der frisch „gebackene“ NRW-Meister David Westhoff-Wittwer nur eine Runde um durch das 40-köpfige Fahrerfeld bis auf Platz zwei vorzufahren. Mit Calvin Dik im „Schlepptau“ schloss das RSV-Talent wenig später auch die Lücke zum enteilten Philipp Nickel Gohla. Zusammen lieferte sich das Trio auf dem technisch anspruchsvollen und mit seinen vielen Sandpassagen auch kräftezehrenden zweieinhalb Kilometer langen Rundkurs durch die Kiebitzer Berger einen spannenden Dreikampf an der Spitze. Mit einer Attacke in der Schlussrunde verschaffte sich David Westhoff-Wittwer einen kleinen Vorsprung, den er bis ins Ziel sicher verteidigte. „Jetzt fahren wir zwei Wochen Winterbahnmeisterschaft und dann kommen noch die drei Deutschland-Cup-Rennen in Herford, Vechta und Borna. Wenn die ganz gut laufen müsste David bei den Deutschen Querfeldeinmeisterschaften in Döhlau aus der zweiten Startreihe starten dürfen“, hofft Trainer und Vater Stefan Wittwer noch auf zahlreiche Ranglistenpunkte für die Startaufstellung vor der DM. Vereinskollege Leandro D`Ecclesiis wurde 23 und Stefan Wittwer belegte im Rennen der Senioren 2 den guten 15. Platz.

In Goldenstedt zeigte Melvin Trundle ebenfalls von Beginn an eine starke Leistung. Mit Nina Rausch (Oldenburg) konnte sich der 13-jährige Dünner frühzeitig vom Hauptfeld absetzen. Auf der letzten Runde distanzierte Trundle seine „Fluchtgefährtin“ und gewann mit 15 Sekunden Vorsprung vor Pascal Teupen (Emsstern Rheine) und Matteo Novaro (Radclub Bremen). Vereinskollege Matteo Oberteicher verpasste als Vierte die Treppchenplatzierungen ganz knapp.

Einen starken Eindruck hinterlies auch Björn Rüter im Rennen der Amateure als Achter. In dem stark besetzten Rennen hatte der NRW-Vizemeister des RSV Gütersloh die Spitze noch im Blick. Paul Dahlke und Jörn Breckwoldt komplettierten als 15. und 17. das gute Abschneiden der RSVer.


14.12.2013

10.12.2013 Matteo Oberteicher klettert auf Rang 9 im Weser-Ems-Cup

Gütersloh (man). Die Rennfahrer des RSV Gütersloh haben beim 9. Lauf zum Weser-Ems-Cup in Osnabrück starke Leistungen abgeliefert. In der Amateurklasse feierte Jörn Breckwoldt nach 60 Minuten als Sechster seine bisher beste Platzierung in diesem Winter. Dicht dahinter folgte auf dem technisch anspruchsvollen Kurs mit seinen zahlreichen Single-Trails und dem nur läuferisch zu meisternden Anstieg über eine Wiese bereits Paul Dahlke als Achter. Der 18-jährige Isselhorster durfte sich zudem über den zweiten Rang in der Altersklasse U23 freuen. Teamkollege Roman Nowak rundete bei seinem „Heimspiel“ als 13. das gute Abschneiden der RSVer ab.

Eine weitere Leistungssteigerung verzeichnete Matthias Oberteicher. In der Altersklasse Senioren II fuhr der RSVer als Achter erstmals in die Top-Ten-Ränge und verbesserte sich in der Gesamtwertung auf den elften Platz.

Gut in Form präsentierte sich auch Nachwuchs-Fahrer Matteo Oberteicher. Hinter dem
national erfolgreichen Philipp Gohla (RCE Herford) musste der Nachwuchsrenner der RSV Gütersloh in der Altersklasse U15 nur noch Pascal Teupen (Emsstern Rheine) den Vortritt lassen und freute sich über Rang drei. Mit dem zweiten Spitzenergebnis binnen einer Woche kletterte Oberteicher in der Altersklasse U15 auf den neunten Rang der Gesamtwertung.


14.12.2013

10.12.2013 RSV Rennfahrer wechseln ohne Probleme auf die Bahn

Gütersloh (man). Den Radrennfahrern des RSV Gütersloh ist der Wechsel vom Gelände auf glatte Winterbahn in Büttgen ohne Probleme gelungen. Für das herausragende Ergebnis sorgte einmal mehr David Westhoff-Wittwer. Nach dem Doppelrenntag der Winterbahn-Meisterschaft führt der 13-jährige U15-Fahrer des RSV Gütersloh die Wertung mit „satten“ zehn Punkten Vorsprung an. „Das ist schon eine klasse Leistung gewesen“, schwärmte Vater und Trainer Stefan Wittwer nach den zahlreichen Rennen. Mit den Vereinskollegen Melvin Trundle (7.) und Leandro D´Ecclesiis (15.) sind zwei weitere RSVer gut platziert. Am nächsten Wochenende stehen unter den Augen von NRW-Auswahltrainer Markus Schellenberger die beiden letzten Renntage auf dem Programm.

Bei den Amateuren lieferten Stefan Wittwer und Moritz Kaase im Feld der 70 Starter starke Leistungen ab. Am erfolgreichsten war das RSV-Duo im Rennen über die unbekannte Distanz, wo Wittwer als Dritter auf das Siegertreppchen steigen konnte. Vereinskollege Moritz Kaase freute sich über Rang sechs, den er noch in zwei weiteren Rennen einheimste. „Eine tolle Veranstaltung und angenehme Temperaturen bei denen wir trocken geblieben sind“, freute sich Wittwer angesichts des regnerischeren Wetters am Wochenende über die angenehmen Wettkampfbedingungen in der Büttgener Radsporthalle.


14.12.2013

24.11.2013 Landesverbandsmeisterschaften – RSV Crosser gewinnen kompletten Medaillensatz

Gütersloh (man). Die Querfeldeinfahrer des RSV Gütersloh haben bei den Landesverbandsmeisterschaften in Rheine, die gleichzeitig als Siebter Lauf zum Weser-Ems-Cup gewertet wurden, ganz stark aufgetrumpft. Mit einmal Gold, Silber und Bronze gewannen die RSV-Crosser einen kompletten Medaillensatz. Bereits im ersten Rennen sorgte Nachwuchs-Talent David Westhoff-Wittwer in der Altersklasse U15 für den ersten Titelgewinn des RSV Gütersloh. Bei den Amateuren gewann Björn Rüter die Vizemeisterschaft und der Isselhorster Paul Dahlke freute sich über Bronze in der Altersklasse U23.

Bei kühlen, aber optimalen äußeren Bedingungen lies David Westhoff-Wittwer von Beginn an keinen Zweifel an seinen Sieg-Ambitionen aufkommen. Mit einem schnellen Start führte der 13-jährige Stukenbrocker das Feld als Erster ins Gelände und löste sich sofort mit dem MTB-Spezialisten Leon Kaiser (Steele) vom Feld. Der hielt bis zum Schluss mit. Im spannenden Sprintfinale hatte Westhoff-Wittwer jedoch mehr „Körner“ zuzusetzen und gewann seinen ersten Querfeldein-Titel in der U15. Im Kampf um den dritten Platz verlor RSV-Teamkollege Melvin Trundle knapp gegen den Herforder Philipp Gohla (RCE Herford). Dicht dahinter huschte dann aber auch schon sein Vereinskollege Leandro D`Ecclesiis als Fünfter über den Zielstrich. Matteo Oberteicher freute sich über Rang sieben und komplettierte den feinen Erfolg des RSV-Nachwuchses in der U15.

Die Medaillenränge hatte auch NRW-Auswahlfahrer Johannes Hodapp im Visier. Nach dem Aufrücken in die ältere Jahrgangsklasse U17 fuhr der Stukenbrocker ein starkes Rennen. Am Ende fehlten als Vierter aber drei Sekunden zur Bronze-Medaille. Stark verbessert präsentierte sich Marco Oberteicher als Sechster nach seiner Verletzungspause. Der Marienfelder Jonas Becker zeigte in seiner erster Querfeldein-Saison als Achter eine starke Leistung.

Einen ganz starken Eindruck hinterließen auch die Amateure des RSV Gütersloh. Im hochklassig und mit zahlreichen Fahrern ansprechend besetzten Hauptrennen der Elite Männerklasse behauptete sich Björn Rüter gegen starke Konkurrenz. Nach einer Stunde „Schwerstarbeit“ sprintete der Rennfahrer des Gütersloher „Volvo Markötter-Teams“ als Siebter in der Weser-Ems-Cup-Wertung ins Ziel. In der NRW-Meisterschaft bedeutete dies die Vizemeisterschaft. Einen ganz starken Eindruck hinterließ auch Teamkollege Paul Dahlke. Als 14. der Gesamtwertung sprintete der Isselhorster nur wenige Sekunden hinter seinem früheren Vereinskollegen Christoph Dargatz (13. - RV Rheintreu Krefeld 05) über den Zielstrich und der gilt als ausgezeichneter Frühstarter in die Saison. Direkt hinter Dahlke wurde Teamkollege Jörn Breckwoldt als 15. notiert.


04.12.2013

Roman Nowak hatte Sieg dicht vor Augen.

Gütersloh (man). Mit dem zweiten Platz hätte Roman Nowak eigentlich zufrieden sein können, doch bei den Offenen Kriteriumsmeisterschaften des Bezirks Osnabrück in Sutthausen hatte der Rennfahrer des RSV Gütersloh den Sieg dicht vor Augen. „Ich hatte mich auf die Schlusswertung konzentriert und hätte nur vor Julian Hellmann ankommen müssen. Das war drin, denn im direkten Vergleich war ich der schnellere Sprinter“, war sich Nowak sicher. Ein Rennabbruch wenige Runden vor Schluss aufgrund eines schweren Unfalls sorgte dann jedoch für eine Wende und Nowak musste sich mit der Vize-Meisterschaft hinter Aljoscha Gonschor aber vor Julian Hellmann zufrieden geben. Einen starken Eindruck hinterließen derweil auch Moritz Kaase und Marius Dotzauer bei zwei Rennen in der Nähe von Antwerpen in Belgien. Mit dem zehnten Platz erzielte Moritz Kaase das herausragende Ergebnis am zweiten Tag.

Am ersten Tag setzte Marius Dotzauer bei typisch belgischem Wetter mit Nässe, kühlen Temperaturen und viel Dreck auf der Straße die Akzente. In einer fünfköpfigen Spitzengruppe bestimmte der Rennfahrer des Gütersloher „Volvo Markötter-Teams“ 50 km lang das Renngeschehen mit. Auf den letzten der 24 von insgesamt 110 km waren sich die Führenden aber nicht mehr einig und das Feld konnte noch einmal aufschließen. Auf den letzten Kilometern „zerlegte“ sich das Peloton bei hohem Tempo und das Fahrerfeld fiel in drei Gruppen. In der zweiten Gruppe sprintete Marius Dotzauer auf den 21. und Moritz Kaase aus der dritten Gruppe auf den 32 Platz. Vor dem zweiten Rennen in Belgien galt es erst einmal für das RSV-Duo den Sand und den Dreck von den Rädern zu bekommen. Der Aufwand sollte sich auszahlen. Bei sonnigem Wetter wurde vom Start weg ein hohes Tempo gefahren. Die zahlreichen langgezogenen Brücken und der kräftige Wind sorgten für ein anspruchsvolles Rennen. Bereits nach wenigen Kilometern konnte sich Moritz Kaase mit einer zehnköpfigen Spitzengruppe lösen und einen deutlichen Vorsprung herausfahren. Nach gut 70 von 115 km machte sich das schwere Rennen vom Vortag bemerkbar und Kaase musste mit Krämpfen abreisen lassen. Dennoch fuhr der RSVer einen guten zehnten Platz ein. Teamkollege Marius Dotzauer musste mit einem Vorderrad-Defekt das Rennen vorzeitig beenden.

In Osnabrück-Sutthausen war Roman Nowak von Beginn an aufmerksam und setzte sich mit einer sechsköpfigen Spitzengruppe ab. Während im Feld die beiden RSV-Teamkollegen Daniel Meinert und Joscha Blum bei seinem Comeback das Tempo verschleppten, punktete Nowak fleißig. Als die Spitzenreiter gut 15 Runden vor Schluss wieder eingeholt wurden, setzte Aljoscha Gonschar mit seinem Solo die Akzente und zog mit Nowak gleich. Als das Feld das Tempo erhöhte und Gonschar fast wieder gestellt war wurde das Rennen nach einem schweren Sturz verkürzt. Neben Roman Nowak (2.) fuhr mit Joscha Blum als Zehnter ein weiterer RSVer in die Platzierungsränge.

Einen weiteren Sieg konnte Nachwuchsfahrer Johannes Hodapp einfahren. Beim Jugendrenntag in Gelsenkirchen gewann der Stukenbrocker das Rundstreckenrennen der Altersklasse U15 nach 24 km In der Altersklasse U13 sprintete Vereinskollege Matteo Oberteicher auf den achten Platz. Einen starken Eindruck hinterließ David Westhoff-Wittwer beim NRW-Sichtungsrennen in Eschweiler. Als Zweiter hinter dem Sieger Constantin Tenbrock (Bocholt) sammelte der 13-jährige Stukenbrocker wichtige Punkte für die Rangliste. Insgesamt mussten die U15-Fahrer 32 Runden über insgesamt 32 km fahren.



04.12.2013

Bernd Brune sichert Klassenerhalt!

Gütersloh (man). Die Radrennfahrer des RSV Gütersloh haben beim Poco-Cup in Werne ihre Erfolgsserie fortgeschrieben. Am meisten freute sich Bernd Brune nach seinem achten Platz im hochklassig und mit zahlreichen Profis stark besetzten KT/A/B-Rennen. Mit der dritten „Amateur-Platzierung“ sicherte sich der 46-jährige den Klassenerhalt in der höchsten Amateurklasse, der A-Klasse. Eine Bank für Spitzen-Platzierungen sind seit Jahren die Nachwuchsfahrer und Senioren. Bei den „RSV-Talenten“ gewann Johannes Hodapp im Massensprint vor seinem Vereinskollegen David Westhoff-Wittwer und Seniorenfahrer Stefan Wittwer freute sich über Rang zwei hinter Rainer Beckers (Hy-Bau-Tec-Master-Team).

„Ich bin super glücklich, dass es noch geklappt hat A-Fahrer zu bleiben“, freute sich Brune nach dem Rennen. Angesichts der zahlreichen Profis im Feld der gut 100 Rennfahrer war das Tempo von Beginn an hoch. „Meine Form ist zur Zeit super, deshalb konnte ich mich aber immer im ersten Drittel des Feldes aufhalten“, freute sich Brune. Als sich 25 km vor Rennende eine 13-köpfige Spitzengruppe absetzte und knapp 30 Sekunden Vorsprung auf das Peloton heraus fuhren, schien das Rennen entschieden. In der letzten Runde konnte das Feld aber wieder aufschließen und Brune im Massensprint den achten Platz belegen. Knapp hinter Brune sprintete Vereinskollege Alexander Gleim als Zehnter über den Zielstrich. Den Sieg sicherte sich Quantec-Indeland-Profi Michael Kurth vor seinem Teamkollegen Robert Retschke und Benjamin Sydlik (Nutrixxion Abus).

Ein engagiertes Rennen fuhr auch Seniorenfahrer Jürgen Fromberg in der Masterklasse 3. Auf den letzten zehn Kilometern versuchte der Herforder erst zusammen mit dem mehrfachen Deutschen Meister Jürgen Sopp (Hy-Bau-Tec-Master-Team) zwei Ausreißer einzuholen. Als dass nicht klappte, konzentrierte sich der Rennfahrer des RSV Gütersloh zusammen mit Teamkollege Hans-Jörg Eggert (7.) auf dem Massenspurt und wurde hinter Thomas Hädrich (RSC Fulda) und Jürgen Sopp Dritter des Feldes, was Rang fünf in der Endabrechnung bedeutete.

Im Rennen der Nachwuchsklasse U15 feierten die Talente des RSV Gütersloh einen Doppelsieg. Nach 21 km setzte sich im Massensprint Johannes Hodapp mit einem knappen Vorsprung gegen David Westhoff-Wittwer durch. Der Marienfelder Neuzugang Jonas Becker rundete als Zwölfter das erfolgreiche Abschneiden der RSVer ab.



04.12.2013

U15 Fahrer Leandro D´Ecclesiis gewinnt erstes Rennen!

Gütersloh (man). Beim fünften Lauf zum Weser-Ems-Cup in Cloppenburg hat Björn Rüter die Treppchenplatzierungen ganz knapp verpasst. Nach knapp einer Stunde Fahrzeit auf dem technisch anspruchsvollen Rundkurs belegte der Radrennfahrer des RSV Gütersloh in der Eliteklasse hinter Kai Kustin-Becker (RFC Freilauf Roßbch), Luca Niederlag (Harvesthuder RSV) und Alexander Schlenkrich (RSG Hannover) den guten vierten Platz.

Besser lief es für die Nachwuchsfahrer des RSV Gütersloh. In der Altersklasse U15 gewann Leandro D´Ecclesiis sein erstes Querfeldeinrennen und verwies Pascal Teupen (Emsstern Rheine) und Vereinskollege Matteo Oberteicher auf die Plätze. Abgerundet wurde das gute Ergebnis der RSV-Talente durch den fünften Platz von Melvin Trundle.



04.12.2013

Start-Ziel-Sieg für David Westhoff-Wittwer!

Gütersloh (man). Die Radrennfahrer des RSV Gütersloh haben den Schwung von der Straße mit ins Gelände genommen. Beim Deutschland-Cup in Lohne sorgte Nachwuchsfahrer David Westhoff-Wittwer mit seinem Sieg in der Altersklasse U15 für das herausragende Ergebnis. „Das war ein schöner Start-Ziel-Sieg“, freute sich Vater und Trainer Stefan Wittwer. Im Sog des 13-jährigen Stukenbrocker zeigte Teamkollege Melvin Trundle eine seiner besten Saisonleistungen und fuhr hinter Janne-Torben Hess (Buchholz) auf den dritten Platz. Abgerundet wurde das gute Abschneiden der U15-Fahrer des RSV Gütersloh durch den zwölften Platz von Leandro D´Ecclesiis. Für eine kleine Überraschung sorgte der Marienfelder Joans Becker. Als einer der jüngsten im Feld behauptete sich der RSVer nach seinem Aufrücken in die höhere Altersklasse U17 gegen Internationale Konkurrenz und wurde in seinem ersten Cross-Rennen Zwölfter.

Noch erfolgreicher war der RSV-Nachwuchs beim fünften Lauf zum Weser-Ems-Cup in Cloppenburg. In der Altersklasse U15 gewann David Westhoff-Wittwer mit deutlichem Vorsprung vor Philipp Nickel Gohla (RCE Herford). Matteo Oberteicher und Leandro D`Ecclesiis rundeten als Fünfter und Sechster das erfolgreiche Abschneiden der RSV-Talente ab. In der Jugendklasse U17 behauptete sich Johannes Hodapp gegen starke Konkurrenz und belegte hinter dem siegreichen BDR-Auswahlfahrer Julian Rottmann (Radschläger Düsseldorf) und Ansgar Uhrmacher (Osnabrücker SC) den dritten Platz. Stark besetzt war auch das Rennen der Senioren 2, bei dem Stefan Wittwer (RSV) als Neunter den frührer starken Bundesligafahrer Ralf Schöllhammer (VC Vegesack) auf den zehnten Platz verwies. „Ich habe momentan im Training etwas rausgenommen, weil ich die Winterbahnmeisterschaft fahre und nach über 44 Straßenrennen etwas Pause brauche“, erklärte der 45-jährige Stukenbrocker. Bei den Amateuren bestimmten die Profis des Stevens Racing Team das Rennen. Nach 65 Minuten gewann Max Lindenau, der am Wochenende die Equipe des Bund Deutscher Radfahrer bei den Europameisterschaften im tschechischen Mladá Boleslav in der Altersklasse U23 anführt, vor seinen Teamkollegen Heinrich Berger und Yannick Gruner. Mit dem zehnten Platz war Björn Rüter angesichts der starken Konkurrenz zufrieden.



04.12.2013

U15 sind derzeit eine „Macht“!

Gütersloh (man). Die Radrennfahrer des RSV Gütersloh haben ihre Erfolgsserie von der Straße beim elf Querfeldeinrennen umfassenden „14. Weser-Ems-Cup“ fortgeschrieben. Mit den beiden Siegen bei der Doppelveranstaltung am Alfsee in Rieste sorgte RSV-Nachwuchs-Talent David Westhoff-Wittwer in der Altersklasse U15 für das beste Ergebnis aus heimischer Sicht. Für eine Überraschung sorgte zudem Jugendfahrer Marco Oberteicher. Nach Rang zwei am Samastag war der U17-Fahrer beim dritten Wertungslauf am Sonntag nicht mehr zu halten und gewann sein erstes Cross-Rennen. In der Eliteklasse überzeugte Björn Rüter als Achter. Bei den Senioren freute sich Stefan Wittwer über den siebten Platz.

In der Nachwuchsklasse U15 sind die Nachwuchsfahrer des RSV Gütersloh derzeit eine „Macht“. Auf dem kräftezehrenden und sandigen Kurs in Rieste schob sich nur der Philipp Nickel Gohla (RCE Herford) zwischen den siegreichen David Westhoff-Wittwer, Leandro D´Ecclesiis (3.) und Matteo Oberteicher (4.). Am Sonntag verhinderte Pascal Teupen (3., Emsstern Rheine) das Tripple der RSVer. David Westhoff-Wittwer (1.) und Leandro D´Ecclesiis (2.) sorgten aber für einen souveränen Doppelsieg der RSV-Talente. Matteo Oberteicher komplettierte als Vierter das gute Abschneiden der Gütersloher. Bei den Jugendlichen zeigte Marco Oberteicher als Erster und Zweiter zwei starke Rennen. Zufrieden war aber auch Johannes Hodapp. Als Fünfter feierte der Stukenbrocker einen erfolgreichen Einstieg in die ältere Altersklasse U17. Gut Mithalten konnte auch Lukas Gödecke bei den Junioren U19 als Siebter und Sechster.



04.12.2013

Moritz Kaase maschiert durch bis in die A-Klasse!

Gütersloh (man). Die Radrennfahrer des RSV Gütersloh haben beim Emsdettener Radrennen den „Goldenen Herbst“ eingeläutet. Im Hauptrennen der B/C-Klasse sprintete Moritz Kaase mit tatkräftiger Unterstützung seiner Vereinskollegen aus dem „Volvo Markötter-Team“ zu seinem zweiten Saisonsieg und schaffte damit den Durchmarsch von der C- in die A-Klasse. „Das war eine der letzten Chancen in der Saison. Aber ohne die Unterstützung von Fabian Wieckmann, Felix Reinken und Yannick Winkelmann hätte ich den Sieg nicht erringen können. Ich musste die grandiosen Vorlagen meiner Mitstreiter nur noch verwandeln. Das war heute ein Erfolg des RSV Gütersloh“, sprudelte es aus dem Bielefelder vor Freude nur so heraus. In dem Kriteriumsradrennen fuhr zu Beginn des Rennens Fabian Wieckmann für Kaase die Sprints an. Im Finale sorgten dann Felix Reinken und Yannick Winkelmann dafür, dass Kaase die Schlusswertung gewann und noch an Adrian Rips (Nannook Cycling Team) vorbeizog. Komplettiert wurde das gute Ergebnis der RSV-Amateure durch den siebten Platz von Felix Reinken und dem achten Rang von Roman Nowak.

Im Seniorenrennen sorgten Stefan Wittwer und André Ortmeyer als Vierter und Fünfter in einem ganz schnellen Rennen mit einem Stundenmittel von 46,2 km/h für zwei Top-Platzierungen. Für eine Überraschung sorgte Leandro D´Ecclesiis, der das Nachwuchsrennen der Altersklasse U15 gewann. Dicht dahinter huschte David Westhoff-Wittwer als Fünfter über den Zielstrich. Im Rennen der älteren Jugendfahrer U17 feierte Frederik Globisch seine erste Saisonplatzierung. In der Juniorenklasse U19 lieferten Lukas Gödecke und Stefan Harthun ein starkes Rennen ab und wurden mit den Platzen fünf und sechs belohnt.



04.12.2013

Björn Rüter 9. bei Deutschen Marathon Meisterschaften!

Gütersloh (man). Die Rennfahrer des RSV Gütersloh haben auf zum Abschluss der Straßen- und Mountain-Bike-Saison ein ganz starkes Finale gefahren. Für das herausragende Resultat sorgte Björn Rüter bei den Deutschen Meisterschaften im Marathon. Nach 103 km und 2.500 Höhenmetern belegte der 33-jährige Rennfahrer des Gütersloher „Volvo Markötter-Teams“ mit einem Stundemittel von 24,3 km/h den guten neunten Platz unter 89 Lizenzfahrern. In der BDR-Rangliste festigte Rüter damit den guten fünften Platz bei den Masterfahrern. Lange Zeit hatte der RSVer den zweiten Platz in der BDR-Rangliste belegt und erst in den letzten drei Wochen verloren.

Ein starkes Finale mit zahlreichen Platzierungen legten auch die Nachwuchsfahrer des RSV Gütersloh auf der Straße hin. Beim Sparkassen Münsterland-Giro in Münster sprintete der Stukenbrocker David Westhoff-Wittwer in der Altersklasse U15 als Fünfter einen Platz vor den Nationalkader-Athleten Julian Rottmann (SG Radschläger Düsseldorf) über den Zielstrich auf dem Prinzipal-Markt. Johannes Hodapp und Jonas Becker schafften als Achter und Neunter ebenfalls den Sprung in die Platzierungsränge. Komplettiert wurde das gute Abschneiden der RSVer durch den zwölften Rang von Marco Oberteicher und dem 13. Platz von Leandro D´Ecclesiis. Etwas besser lief es für den Nachwuchsfahrer am Sonntag beim Einzelzeitfahren um den „Eulen Cup“ in Fröndenberg als Zehnter.

Während die Rennfaher auf der Straße die letzten Platzierungen einfuhren verbuchten die Querfeldeinfahrer die ersten Platzierungen im Offroad-Bereich. Zum Auftakt des „14. Weser Ems-Cup“ in Surwold belegte Paul Dahlke in der Amateurklasse zum Auftakt der 14 Läufe umfassenden Querfeldeinserie einen elften Platz. Noch etwas besser lief es bei Marco Oberteicher. In der Jugendklasse U17 (in den älteren Jahrgang aufgerückt) belegte Oberteicher als einer der jüngsten Crosser im Feld den zweiten Rang hinter Julian Rottmann (SG Radschläger Düsseldorf). Bruder Matteo Oberteicher freute sich über Rang drei in der Schülerklasse U15. Zufrieden war auch Lukas Gödecke. In der Juniorenklasse U19 belegte Göddecke den guten vierten Platz.



04.11.2013

Melvin Trundle beim Crossrennen erfolgreich!

Schüler-Radrennfahrer Melvin Trundle hat sich zum ersten mal beim Crossrennen versucht und gleich den 3.Platz belegt.
Beim Deutschland-Cup in Lohne fuhr die U15-Klasse ca. 25 Minuten lang den Sieger aus. Das Waldgebiet

um den Lohner Aussichtsturm war mit einem steilen Anstieg gespickt, den die Fahrer 4 mal zu bezwingen hatten.
Das 20 Fahrer starke Feld zerriss gleich am Anfang und Melvin vertrat die Farben seines Vereins, RSV Gütersloh, mit Bravur.

Er konnte sich auf Platz 3 vorarbeiten und bis ins Ziel verteidigen. Melvins Vereinskollege, David Westhoff-Wittwer, konnte
bei diesem Rennen einen weiteren Sieg erringen und scheint in der neuen Saison kaum zu bezwingen. Zweiter wurde Torben Hess aus Buchholz.

Melvins Erfolg beendete auch gleich eine Durststrecke die der Schüler aus Dünne dieses Jahr zu bewältigen hatte.
Knieschmerzen, bedingt durch sein schnelles Wachstum, hatten Melvin den ganzen Sommer hindurch behindert und zwangen

Ihn immer wieder sein Training zu unterbrechen. Nun versucht er sich mit Crossrennen wieder in Schuss zu bringen um 2014 eine erfolgreiche Saison zu fahren. Motiviert ist er auf jeden Fall.


12.09.2013

4 Siege für den RSV! +++ Winkelmann B-Fahrer! +++ Wittwers 10 Sieg! +++

Gütersloh (man). Mit fünf Siegen sind die Radrennfahrer des RSV Gütersloh aus den Sommerferien gestartet. Für das Highlight sorgte RSV-Neuzugang Yannick Winkelmann mit seinem Sieg in Dinslaken-Vörde. Damit schaffte der 19-jährige als vierter C-Fahrer des RSV Gütersloh in dieser Saison den Aufstieg in die B-Klasse. Gut in Schwung war auch Seniorenfahrer Stefan Wittwer, der in Hannover-Döhren seinen zehnten Saisonsieg feierte. Die Nachwuchsfahrer standen dem nicht nach. David Westhoff-Wittwer und Johannes Hodapp gewannen jeweils ein Rennen und sammelten zwei zweite und zwei dritte Plätze ein.

Für Yannick Winkelmann zahlte sich der intensive Trainingsfleiß nach dem Abitur in Dinslaken-Vörde endlich aus. Nach zwei zehnten Plätzen zeigte sich der angehende Student der „Zukunfts-Energien“ (Lemgo) nach knapp 17.000 Trainingskilometern in guter Form. Als gut 20 km vor Rennende Daniel Trovato (RSF Borken) antrat, konnte Winkelmann als einziger folgen. Wenig später schlossen fünf weitere Fahrer zu dem Spitzen-Duo auf, das in der Folgezeit den Vorsprung auf 40 Sekunden ausbaute. Als Trovato in der vorletzten Runde erneut antrat konnte erneut nur Winkelmann folgen. „Ich habe dann auf den Sprint gepokert“, so der Rennfahrer des Gütersloher „Volvo Markötter-Teams“. Auf den letzten Metern hatte der 19-jährige dann mehr Kraftreserven als sein Konkurrent und gewann sein erstes Amateurrennen.

Ein starkes Rennen lieferte auch Alexander Gleim in Hamburg-Volksdorf ab. Der A-Fahrer des Gütersloher „Volvo Markötter-Teams“ sprintete nach 75 km auf den siebten Platz und Teamkollege Bernd Brune muss als 13. weiterhin um den Klassenerhalt kämpfen. Den Wideraufstieg in die A-Klasse bestätigte derweil Paul Voigt als Sechster in Hannover-Döhren. Mit Philipp Sohn (RSV Bad Hersfeld) gewann ein früherer RSVer das Rennen. Nur hauchdünn verfehlte derweil Jörn Breckwoldt die Platzierungsränge in Dinslaken-Vörde als Zwölfter. Mit drei Platzierungen unter den ersten zehn zogen die Rennfahrer des Gütersloher „Volvo Markötter-Teams“ auch ein zufriedenes Fazit nach dem B/C-Rennen in Beckum. Florian Schweter sprintete als Fünfter zu seiner ersten Saisonplatzierung und U23-Fahrer Fabian Wieking, der sich in diesem Jahr auf die Bundesligarennen mit dem NRW-Team konzentriert, schaffte als Neunter den Klassenerhalt in der B-Klasse. Moritz Kaase (10.) fuhr nach seinem Aufstieg in die B-Klasse bereits die dritte Platzierung ein und fuhr am Samstag in Dortmund als 14. knapp an einer weiteren Platzierung vorbei.

Gut in Form präsentierten sich auch die Seniorenfahrer des RSV Gütersloh. Nachdem sich Stefan Wittwer (6.) und Bernd Brune (5.) am Freitag Abend in einem stark besetzten Rennen in Beckum unter Wert geschlagen geben mussten, gewann Wittwer am Samstag in Hannover-Döhren mit deutlichem Vorsprung vor Eric Danner (Hy-Bau-Tec-Team) und Christian Faber (Trenga De Master). „Ich hatte gute Beine, bin als Erster um die Kurve und alles lief optimal“, freute sich Wittwer nach seinem zehnten Saisonsieg. Teamkollege Jürgen Fromberg freute sich über Rang vier. Ebenfalls in die Platzierungsränge sprinteten Andre Ortmeyer (10. in Beckum) und Markus Kottenstette (6. in Wuppertal).

In bestechender Form fährt derweil auch Björn Rüter. Der MTB-Spezialist des RSV Gütersloh gewann im hochsauerländischen Titmaringhausen die 70 km-Distanz des „3-Täler Radmarathon“ mit deutlichem Vorsprung vor Max Feger (Melsunger TG) und dem Niederländer Maarten Janssen. Für Rüter war es bereits der dritte MTB-Sieg in Folge.

Die Nachwuchstalente des RSV Gütersloh sind für ihren Trainingsfleiß in den Ferien belohnt worden. Mit zwei Siegen, zwei zweiten, zwei dritten Plätzen und zahlreichen Platzierung verbuchten die Nachwuchsfahrer eines der erfolgreichsten Wochenenden. In Beckum sprinteten die beiden RSVer David Westhoff-Wittwer und Johannes Hodapp im Rennen der U15 hinter Kaderfahrer Julian Rottmann (SG Radschläger Düsseldorf) auf die Plätze zwei und drei. Einen ganz starkes Debüt feierte der Marienfelder Jonas Becker als Siebter in seinem ersten Radrennen. Leandro D´Ecclesiis (8.) und Marco Oberteicher (9.) rundeten das erfolgreiche Abschneiden der RSVer ab. In Hannover-Döhren hatte dann Johannes Hodapp die schnellsten Beine und gewann vor seinem Teamkollegen David Westhoff-Wittwer. Leandro D´Ecclesiis (6.) und Melvin Trundle (7.) komplettierten das erfolgreiche Abschneiden. Von dem Dauerregen lies sich David Westhoff-Wittwer in Dinslaken-Voerde nicht abschrecken. Nach 24 km gewann der 13-jährige Stukenbrocker vor Constantin Tenbrock (RC Bocholt) und Vereinskollege Johannes Hodapp. Leandro D´Ecclesiis wurde Achter und Matteo Oberteicher sprintete in Wuppertal in der U13 auf den siebten Rang.


09.09.2013

Carsten König auf dem Weg der Besserung!

Unser Vereinsfreund Carsten hat die Intensivstation verlassen und befindet sich
auf dem Weg zur vollständigen Genesung. Wir sind sehr froh und danken allen
für die guten Wünsche!








22.08.2013

Brune 10. +++ Rüter gewinnt in Grafschaft +++ Schäfermeier 3. +++

Gütersloh (man). Der Klassenerhalt in der höchsten Amateurklasse ist RSV-Rückkehrer Alexander Gleim schon sicher, aber mit der fünften Platzierung unter den ersten Zehen will es für den 30-jährigen in dieser Saison einfach nicht klappen. Beim hochklassig besetzten Radrennen in Kleve lieferte der Radrennfahrer des Gütersloher „Volvo Markötter-Team“ wieder eine Top-Leistung ab, doch als Zweitbester Amateurfahrer musste sich Gleim hinter neun Profis mit dem elften Platz begnügen, obwohl er zahlreiche Berufsradfahrer hinter sich lies. Etwas erfolgreicher lief es dagegen für Teamkollege Bernd Brune. Beim „2. Norderstedter Stadtrennen“ freute sich der 47-jährige nach einem „Chaosrennen“ bei Regen und zahlreichen Überrundungen über den zehnten Platz. „Ich bin bei dem Regen in den Kurven einfach zu vorsichtig gefahren. Als ich im letzten Renndrittel besser zurecht kam, waren leider schon vier Fahrer weg und für das Feld gab es in dem Kriterium keine Punkte mehr“, erklärte A-Fahrer Brune, dem nur noch eine Platzierung zum Klassenerhalt fehlt.

Eine Woche vor den Senioren-Weltmeisterschaften im österreichischen St. Johann hat sich Masterfahrer Jürgen Fromberg in Rheinland-Pfalz einem letzten Härtetest unterzogen und war zweimal erfolgreich. „Das Material hat gehalten, die Form ist vorhanden und die taktischen Gegebenheiten wurden ausgelotet, ich bin für St. Johann gerüstet“, analysierte Fromberg. Besonders zufrieden war der 52-jährige RSVer über den fünften Platz auf dem schweren 1.200m-Rundkurs in Stelzenburg. „Die Stadt trägt ihren Namen zurecht“, war Fromberg von dem ständig Auf- und Ab beeindruckt. Ungeachtet des schweren Kurses konnte sich der RSVer einige Runden aus dem Feld lösen und in den Wertungsabnahmen einige Punkte einsammeln. Die zweite Platzierung sammelte Fromberg in Rülzheim als Zehnter ein, als er den Spurt von der Spitze fuhr.

„Zweiter Sieg in Folge“, freute sich Björn Rüter nach seinem Erfolg in Grafschaft. Auf dem schweren Rundkurs gewann der 33-jährige Mountain-Bike-Spezialist des Gütersloher „Volvo Markötter-Team“ das Rennen über 59 km mit einem klaren Vorsprung vor Klaus Reinisch und Sven Pieper. „Ich hatte super Beine und konnte von Beginn an das Tempo in der Spitzengruppe mitbestimmen“, erklärte Rüter, der sich bereits frühzeitig seines Erfolges sicher sein konnte. Zufrieden war auch Teamkollege Felix Schäfermeier, der trotz Trainingsrückstand auf der kürzeren 47-km-Tour Dritter wurde. „Ein super Erfolg“, war sich Rüter angesichts der starken Konkurrenz sicher.


14.08.2013

Fotos zum Radrennen Steinhagen 2013 sind online!

Die Fotos zum Radrennen Steinhagen 2013 sind online! Schauen Sie in unsere Mediengalerie für das Jahr 2013!




14.08.2013

Nowak mit Sieg in Essen B-Fahrer!

Gütersloh (man). Für die Radrennfahrer des RSV Gütersloh läuft es derzeit in den Radrennen wie „Schnürchen“. Eine Woche nach dem Aufstieg von Stefan Wittwer schaffte nun auch Roman Nowak mit dem Sieg beim „9. Kia Rü-Cup“ in Essen den sofortigen Wiederaufstieg in die Amateur-B-Klasse. MTB-Spezialist Björn Rüter sicherte sich derweil den Gesamtsieg beim MTB-Marathon in Nordenau auf der 64 km-Distanz und Marius Dotzauer behauptete sich gegen zahlreiche Profis in Essen als Neunter. Nicht belohnt wurde dagegen Alexander Gleim. Der A-Fahrer des RSV Gütersloh fuhr auf dem schweren Innenstadtkurs in Nienburg mit einer größeren Gruppe einen Rundengewinn heraus. Als sich dann jedoch sein früherer Teamkollege und spätere Sieger Christoph Dargatz (EGN Team) erneut absetzte, passte der RSVer einmal nicht auf und musste sich trotz starker Leistung unter Wert geschlagen mit Rang zwölf begnügen.

„Ich habe nicht gedacht, dass ich auf dem schweren Kurs gewinnen kann“, war Nowak nach seinem Sieg in Essen (61,6 km) selber überrascht. Dabei hatte sich der Erfolg des 38-jährigen mit starken Leistungen und vorderen Platzierungen in den letzten Wochen angekündigt. In Essen erwischte der Rennfahrer des „Gütersloher Volvo Markötter-Team“ bereits nach fünf Kilometer die entscheidende siebenköpfige Spitzengruppe, die auf dem 1,6 km langen Rundkurs fast den Rundengewinn herausfuhr. In der spannenden und abwechslungsreichen Schlussrunde schaffte Nowak nach einer Teilung der Spitzengruppe erst den Anschluss an die Ausreißer und fuhr dann den Sprint von der Spitze. „Die Beine haben gebrannt und ich habe immer gedacht da kommt noch einer“, holte Nowak alles aus sich heraus.

Zufrieden war in Essen (81,4 km) auch A-Fahrer Marius Dotzauer. Nach fünf Wochen Pause lief es für den Rennfahrer des „Gütersloher Volvo Markötter-Team“ von Beginn an rund. Als es auf den letzten Kilometern zu Regnen begann, konnte sich der RSVer auf dem technisch anspruchsvollen Kurs mit einer Verfolgergruppe aus dem Hauptfeld lösen und belegte als Viertbester Amateur den neunten Platz. Den Sieg sicherte sich der australische Profi Luke Roberts (Team Stölting).

Die zweiwöchige „Zwangs-Pause“ wegen einer Zahn-Operation, bei der Björn Rüter ein Weißheitszahn gezogen werden musste, hat dem MTB-Spezialisten des RSV Gütersloh nicht viel ausgemacht. In Nordenau gewann der 33-jährige mit über zwei Minuten Vorsprung die Gesamtwertung auf der Mitteldistanz und holte auf dem 30 km Rundkurs auch die zwei Minuten eher gestarteten Fahrer des 90-km-Rennens ein. Nur die drei Spitzenreiter des „langen Rennens“ retteten ein kleinen Vorsprung. „Ich habe von Beginn an ein hohes Anfangstempo angeschlagen, so dass wir bereits mit nur sechs Fahrern aus der Einführungsrunde gekommen sind“, so Rüter. Nach 15 km schüttelte der RSVer zwei weitere Spitzenreiter ab. „Auf der letzten Abfahrt der ersten Runde nach 38 km habe ich es dann richtig krachen lassen, so dass keiner mehr folgen konnte und im anschließende Skihang habe ich so ein Tempo angeschlagen, dass ich alleine unterwegs war“, erklärte Rüter, der in 2:24 Stunden einen deutlichen Sieg herausfuhr.

Pech hatte an diesem Wochenende Seniorenfahrer Jürgen Fromberg. Bereits nach wenigen Kilometern fiel dem RSVer der Akku aus seiner Shimano-Elektonikschaltung und er konnte nicht mehr schalten. „Schade, ich hatte leider den falschen Gang drin und musste das Rennen mit 52/19 zu ende fahren“, ärgerte sich der RSVer über die verpasste Platzierung und 700 nutzlosen Kilometern im Auto.


12.08.2013

Carsten König bei RTF schwer gestürzt

Bei einem Sturz zum Ende der Rhedaer RTF am Samstag ist unser Sportfreund Carsten König schwer verletzt worden. Er wurde mit dem Rettungs-Hubschrauber in die Gilead-Klinik nach Bielefeld geflogen. Er hat keine Wirbelsäulen- und Hirn-Verletzungen, dennoch ist sein Zustand noch kritisch. Unsere Gedanken sind bei Carsten, in der Hoffnung auf baldige Besserung seines Gesundheitszustandes.



06.08.2013

Wittwer nach Sieg in Rhede B-Fahrer!

Gütersloh (man). Zwei Wochen vor den Senioren-Weltmeisterschaften im österreichischen St. Johann präsentiert sich Stefan Wittwer, Radrennfahrer des RSV Gütersloh, bereits in bestechender Meisterschaftsform. Beim „6. Helmut Wieling Gedächtnisrennen“ in der Rhedener Innenstadt gewann der 45-jährige Stukenbrocker das C-Rennen vor dem Harsewinkeler Bent Meschkat (RSG Harsewinkel/Team Champion System-X-Sven) und sicherte sich den Aufstieg in die B-Klasse. „Wenn ich Erster werden kann, dann will ich auch gewinnen, egal ob ich dann B-Fahrer werde. Ich ziehe deswegen doch nicht die Bremse“, erklärte der Stukenbrocker, der zu seiner Amateurzeit für das OWL-Team in der Rad-Bundesliga um Siege und Platzierungen sprintete und sich deswegen vor der höheren Leistungsniveau in der B-Klasse keine Bedenken hat.

Auf dem schnellen 900m-Rundkurs in der Rhedener Innenstadt schlugen die gut 90 C-Fahrer von Beginn an ein hohes Tempo an und kurbelten die 63 km in 1:21 Stunden mit einem Stundenmittel von 46 km/h herunter. Trotz des hohen Tempos bildeten sich immer wieder Fluchtgruppen, die aber immer wieder gestellt wurden. Der letzte Ausreißer wurde erst auf der Schlussrunde wieder eingeholt. „Eine halbe Runde vor Schluss habe ich dann den Elfer reingeknallt und bin als erster durch die Zielkurve und habe das Rennen von der Spitze gewonnen“, erklärte Wittwer, der in diesem Jahr neben dem Titelgewinn bei den NRW-Senioren-Meisterschaften sechs weitere Siege feierte und als Vierter der BDR-Rangliste geführt wird. Ein starkes Rennen fuhr auch Teamkollege Markus Kottenstette, der als Zwölfter notiert wurde. Insgesamt erreichten in dem schnellen Rennen bei hochsommerlichen Temperaturen nur gut die Hälfte der gestarteten 90 Rennfahrer das Ziel.

Im Nachwuchsbereich freute sich Marco Oberteicher in der Altersklasse U15 über einen siebten Rang.


05.08.2013

Rüter u. König 10. + 15. bei MTB CC-DM

Gütersloh (man). Von Urlaubsstimmung war bei den Radrennfahrern des RSV Gütersloh eine Woche vor den Ferien noch nichts zu spüren. Seniorenfahrer Stefan Wittwer beendete die LBS Cup Team Tour bei Stuttgart über vier Etappen als Dritter mit einer unglaublichen Serie in den vier Rennen als einmal Erster, zweimal Zweiter und einmal Dritter. Damit war der 45-jährige Stukenbrocker der erfolgreichste Rennfahrer unter den knapp 70 Teilnehmern. Da aber auf Endzeitgefahren (Addition der Fahrzeiten) wurde fehlten Wittwer acht Sekunden zum Gesamtsieg. Bei Addition der Einlauf-Platzierungen hätte der RSVer die 4-Etappenfahrt mit einem deutlichen Vorsprung gewonnen. Bei den Deutschen Meisterschaften der Mountain-Biker im Cross-Country in Bad Salzdetfurth mischten die Rennfahrer des Gütersloher „Volvo Markötter-Teams“ ebenfalls vorne mit. Björn Rüter glänzte in der Masterklasse I als Zehnter und Carsten König wurde in der Senioren II guter 14.

Auf dem technisch anspruchsvollen und mit 160 Höhenmetern auch kräftezehrenden 3,5 km langen Rundkurs in Bad Salzdetfurth hatte Björn Rüter nach den guten Ergebnissen aus dieser Saison das Glück aus einer der vorderen Startreihen starten zu dürfen. Nach der ersten Runde hatte sich der 32-jährige RSVer auf Platz neun Platz festgesetzt, fiel dann jedoch in der zweiten Runde aufgrund des hohen Anfangstempos etwas zurück. Mit konstanten Rundenzeiten um 13:30 Minuten und der fünftschnellsten Schlussrunde kämpfte sich der NRW-Meister der Eliteklasse aber bis auf den zehnten Platz vor und hatte den fünf Sekunden vor ihm ins Ziel fahrenden Sascha Schwindling (RSC St. Ingbert) fast noch eingeholt. Den Titel nach 90 Minuten Renndauer sicherte Lutz Baumgärtel (RSV Bautzen) vor René Hördemann (BMC Development) und Andre Kleindienst (Team Bergamont). Eine rasante Aufholjagd legte Carsten König im Rennen der Senioren II hin. Weil der 48-jährige Steinhagener in dieser Saison erst wenige MTB-Rennen bestritten und entsprechend wenig Ranglistenpunkte auf seinem Konto hatte musste der RSVer aus der letzten Startreihe ins Rennen gehen. Mit einem forschen Anfangstempo und der 15.-schnellsten Anfangsrunde schob sich König in den weiteren Runden schnell bis auf den neunten Platz vor. Zur Rennmitte machte sich der Kräfteverschleiß jedoch bemerkbar und König musste angesichts der engen Zeitabstände einige Konkurrenten wieder ziehen lassen. In der Schlussrunde fing König mit einer Energieleistung noch einmal zwei Rennfahrer ab und verbesserte sich auf den 14. Platz.

„Das war eine tolle Etappenfahrt mit super Einzelergebnissen“, freute sich Wittwer über seine Serie von einem ersten, zwei zweiten und einem dritten Platz bei der über vier Etappen führenden LBS Cup Team Tour bei Stuttgart, die der 45-jährige Stukenbrocker als Dritter beendete. Bereits zum Auftakt in Deisslingen glänzte der Rennfahrer des RSV Gütersloh als Zweiter hinter dem sprintstarken Timo Berner und belegte sowohl in der Gesamtwertung und in der Wertung für das Sprinttrikot den zweiten Platz. Auch auf der zweiten Etappe zeigte sich Wittwer stark, konnte aber als Dritter nicht verhindern das Sieger Frank Erk (RC Vorwärts Speyer) und der Zweitplatzierte Victor Slavik (RV Kassel) auf den letzten Kilometern einen kleinen Vorsprung von 25 Sekunden herausfuhren, der angesichts der Zeitaddition der Einzelrennen die Vorentscheidung in der Gesamtsieg bedeutete. Die Dritte Etappe in Stuttgart-Hedelfing war dann ganz nach dem Geschmack von Wittwer. Nach 38 km verwies der RSVer Frank Erk und den Deutschen Vizemeister der Senioren II, Markus Swassek (Team Baier Landshut) auf die Plätze. Die anspruchsvolle vierte Etappe mit seiner 17-prozentigen „Rampe“ in Filderstadt-Plattenhardt nutzte Wittwer um noch einmal zu Attackieren und in der Gesamtwertung an Erk und Slavik vorbei zu ziehen, doch auf dem Schlusskilometer konnte das Feld mit den Gesamtführenden wieder aufschließen und der abschließende zweite Platz reichte trotz Zeitbonifikation nicht mehr zu Gesamtsieg. Mit Rang drei war der Stukenbrocker aber bestens zufrieden. Einen starken Eindruck hinterlies auch Vereinskollege Markus Kottenstette. Mit einem zehnten, zwei elften und einem zwölften Platz belegte der Rietberger in der Gesamtwertung den guten neunten Platz unter 70 Teilnehmern. Ein weiteres Top-Resultat verbuchte auch Sprintspezialist Bernd Brune als Neunter in Krefeld.

Einen starken Eindruck hinterlies auch der Nachwuchs des RSV Gütersloh beim Wertungslauf zum NRW-Schüler-Cup in „Rund um Spich“. Trotz starker Konkurrenz auch von niederländischen Rennfahrern fuhren David Westhoff-Wittwer (6.), Johannes Hodapp (9.) und Leandro D´Ecclesiis (16.) nach 28,8 km in die Punkteränge.


05.08.2013

Bad Essen: Wittwer 3., Brune und Fromberg 4.

Gütersloh (man). Die Radrennfahrer des RSV Gütersloh sind auch bei dem sommerlichen Wetter in der Erfolgsspur geblieben. Beim „1. Bad Essener Radkriterium“ sprinteten Stefan Wittwer, Bernd Brune (Senioren II) und Jürgen Fromberg (Senioren 3) zu einem dritten und zwei vierten Plätzen. Auch die Amateure zeigten sich auf dem schnellen Kurs gut in Form. Während Roman Nowak und Marvin Luhmann als Sechster und Achter den Sprung in die Platzierungsränge schafften, verpassten Daniel Meinert (12.) und Yannick Winkelmann (18.) diese knapp, freuten sich aber über den klaren Aufwärtstrend.

Trotz der guten Besetzung konnte sich Stefan Wittwer nicht so recht über den dritten Rang im Rennen der Senioren 2 freuen. Zu knapp hatte der 45-jährige Stukenbrocker nach einem „bärenstarken“ Rennen den Sieg verpasst. Auf den Sieger Victor Slavic (RG Kassel) fehlten dem Rennfahrer des RSV Gütersloh nur zwei Punkte und der Zweitplatzierte Christian Schürmann (RRG Osnabrück) hatte nach zehn Wertungsabnahmen nur einen Zähler mehr auf dem Konto. „Alles hat auf mich geschaut, wenn ich angetreten bin, sind alle mitgefahren“, ärgerte sich Wittwer, der momentan den vierten Platz in der Deutschen Rangliste belegt. Nicht ganz zufrieden war auch Jürgen Fromberg nach seinem vierten Platz. Wenige Zentimeter fehlten dem 52-jährigen zu einer Treppchenplatzierung. „Michael Donner und Lars Erdmann haben die Straßenbreite gut abgedeckt gehabt“, ärgerte sich Fromberg, dass es auf der Zielgeraden keine Lücke gab um an den beiden vorbei zu ziehen. Sieger Mathias Grünig (Harzer RSC Wernigerode) hatte sich zehn Runden vor Schluss gelöst und einen ungefährdeten Erfolg herausgefahren.



05.08.2013

David Westhoff-Wittwer 2x 2!

Gütersloh (man). Mit drei zweiten Plätzen haben die Rennfahrer des RSV Gütersloh ihre Erfolgsserie fortgesetzt. Seniorenfahrer Stefan Wittwer festigte mit einem zweiten und einem vierten Platz in Wuppteral und Wegberg seinen vierten Platz in der BDR-Rangliste. Mit Roman Nowak hat ein weiterer Amateurfahrer des RSV Gütersloh den Aufstieg dicht vor Augen. Der sechste Platz in Wuppertal bedeutete für den Osnabrücker bereits die dritte Platzierung auf dem Weg in die Amateur-B-Klasse. Im Nachwuchsbereich glänzte David Westhoff-Wittwer (U15) mit zwei zweiten Plätzen.

Nach dem sechsten Platz sah es für Roman Nowak erst gar nicht aus. Nach zahlreichen Staus auf der Autobahn war der Rennfahrer des RSV Gütersloh froh noch pünktlich zum Start in Wuppertal angekommen zu sein. „Zum Warmfahren hatte ich aber keine Zeit mehr und deshalb konnte ich bei dem Regen und Gewitter auch nicht mitfahren, als die erste Gruppe direkt nach dem Start ging“, ärgerte sich Nowak. Als der RSVer sich eingerollt hatte gelang es ihm trotz zahlreicher Attacken nicht eine Verfolgergruppe zu initiieren. Erst zwölf Kilometer vor Rennende konnte sich Nowak allein vom Feld absetzten und mit einem starken Solo auf dem schweren Bergkurs den sechsten Platz sichern.

Seine derzeit starke Form bestätigte auch Stefan Wittwer in Wuppertal. In dem stark besetzten Seniorenrennen sicherte sich der 45-jährige Stukenbrocker vor seinem Teamkollegen Bernd Brune (5.) den vierten Platz und „hängte“ dabei sogar den Ex-Weltmeister Heinz Häusler (ME Mettmann) ab. Noch besser lief es für den Rennfahrer des Gütersloher „Volvo Markötter-Team“ am Sonntag in Wegberg. Im Massensprint des geschlossenen Fahrerfeldes sprintete Wittwer hinter dem Seriensieger Rainer Beckers (Hy-Bau-Tec-Master) auf den zweiten Platz.

Ein ganz starkes Wochenende fuhr im Nachwuchsbereich David Westhoff-Wittwer. Beim schweren Uni-Radrennen in Wuppertal, dass gleichzeitig zum NRW-Schüler-Cup gewertet wurde, fuhr der Stukenbrocker ebenso auf den zweiten Platz wie in Wegberg. Dabei verwies der 13-jährige jeweils den starken BDR-Auswahlfahrer Julian Rottmann (SG Radschläger Düsseldorf), der sowohl das Rennen in Steinhagen und Gütersloh gewonnen hatte, auf die Plätze.


17.07.2013

Wittwer 1. in Braunschweig & 2. in Kassel-Calden!

Gütersloh (man). „Ein super Wochenende mit einem Doppelsieg in Braunschweig“, freute sich Stefan Wittwer, Radrennfahrer des RSV Gütersloh, nach den beiden erfolgreichen Renntagen auf dem alten Flughafen in Kassel-Calden und in Braunschweig. Nach Platz zwei in Kassel-Calden lies der 45-jährige RSVer mit der entsprechenden Portion „Wut“ im Bauch der Konkurrenz im Braunschweiger Prinzenpark keine Chance und fuhr ganz souverän seinen sechsten Saisonsieg ein. Wenig später sorgte Sohn David Westhoff-Wittwer mit dem Sieg in der Altersklasse U15 für einen Doppelerfolg.

„Zweimal hatte ich den Sieg so dicht vor Augen und dann sehe ich nicht, wie rechts Toralf Baumgarten mit einem Tigersprung vorbei kommt. Ich hätte nur weiter treten brauchen und gewonnen. Ich hatte aber nur auf den Dritten Rainer Beckers geachtet und den hatte ich sicher im griff“, ärgerte sich Seniorenfahrer Wittwer über den verschenkten Sieg in Kassel-Calden. Bereits eine Runde vor Schluss hatte sich Wittwer als der stärkste Sprinter einer fünfköpfigen Spitzengruppe gefühlt und den Sieg schon zum greifen nah, doch in der Schlussrunde schlossen die Fahrer des Hy-Bau-Tec-Team die Lücke und das Rennen war wieder offen. Mit einer Energieleistung hielt sich Wittwer im vorderen Drittel des Feldes und eröffnete vom Hinterrad des Osnabrückers Christian Schürmann (4., RRG Osnabrück) frühzeitig den Schlusssprint. „In Braunschweig hatte ich nach dem verschenkten Sieg richtig Wut im Bauch und hab den Sprint ab der Zielkurve von der Spitze gefahren und voll durchgezogen“, erklärte Wittwer nach dem souveränen Sieg vor Toralf Baumgarten (Hy-Bau-Tec-Team) bei „Rund um den Prinzenpark“ in Braunschweig. Im Sog des Stukenbrockers sprintete Vereinskollege Jürgen Fromberg auf den guten fünften Platz. Bereits am Vortag hatte der 52-jährige Senioren-III-Fahrer in Kassel den Spurt des Hauptfeldes gewonnen und war hinter fünf Ausreißern Sechster geworden. Für ein weiteres Top-Ergebnis sorgte Bernd Brune beim Stadtlohner „Nachtuhlenrennen“ als Vierter.

Für eine „faustdicke“ Überraschung sorgte Marius Dotzauer im Amateurrennen. Auf dem windanfälligen 3 km-Rundkurs auf dem Flughafen Kassel-Calden sprintete der 25-jährige Rennfahrer des Gütersloher „Volvo Markötter-Team“ hinter Profi Niklas Droste (Team Heizomat) und Alexander Köhler (RSV Kurpfalz) auf den dritten Platz. Mit der dritten „Top-Ten-Platzierung“ sicherte sich Dotzauer zudem den Klassenerhalt in der Amateur-A-Klasse. Im C-Rennen zeigten sich die Rennfahrer des RSV Gütersloh sehr engagiert in den zahlreichen Fluchtgruppen, mehr als der elfte Platz für Roman Nowak sprang aber nicht heraus.

Zwei Treppchenplatzierungen sicherten sich die RSV-Talente in Braunschweig. David Westhoff-Wittwer und Leandro D´Ecclesiis (3.) setzten sich mit Dominik Rene Stehlin (2., RSV Blankenfelde) vom Hauptfeld ab und fuhren einen deutlichen Vorsprung heraus. Im Finale hatte David Westhoff-Wittwer die schnellsten Beine und gewann mit einem deutlichen Vorsprung vor Stehlin und D´Ecclesiis.


17.07.2013

Fotos zur Volksbank CityNacht 2013 sind online!

Die Fotos zur Volksbank CityNacht 2013 sind online und können hier eingesehen werden!

 




02.07.2013

Jürgen Fromberg 5. bei DM-Einer-Straße!

Gütersloh (man). „Das war ein perfekter Endspurt“, freute sich Jürgen Fromberg nach seinem fünften Rang bei den Deutschen Meisterschaften der Senioren III im Einer-Straßenfahren. Auf der schweren und mir vier Anstiegen bespickten 18km-Runde in Görlitz wiederholte der 52-jährige Herforder sein Vorjahresergebnis, stufte dies aber aufgrund des äußeren Umstände, des schwereren Kurses und der hinter ihm platzierten Fahrer wesentlich höher ein. Gut zwei Kilometer vor dem Ziel sah es auf dem letzten Anstieg sogar noch so aus, als könnte der Rennfahrer des Gütersloher „Volvo-Markötter Teams“ um den dritten Platz mitspurten. Doch zusammen mit Uli Rottler konnte Jürgen Fromberg das Loch zum Dritten Matthias Grünig (Harzer Wernigerode) nicht ganz schließen und als es ins Finale ging, hatte das auf 30 Fahrer dezimierte Hauptfeld wieder aufgeschlossen.

Von Beginn an lieferte Fromberg ein beherztes Rennen ab. Mit einer „Start-Attacke“ führte der RSVer das Feld mit einem hohen Anfangs-Tempo in den ersten von vier Bergen auf der 18 km langen Runde hinein. „Das klappte hervorragend und so langsam kam im Laufe der Runde mein Motor auf Touren“, freute sich Fromberg. Als sich im Steilstück des zweiten Anstiegs der spätere Deutsche- und Vize-Meister Werner Hügel (TSV Gaimershaim) und Ralf Kropp (RRV Hameln) absetzten, konnte das Feld nur „staunen“. Ruhiger wurde es aber auch im Hauptfeld nicht. Kleine Ausreißergruppen in der auch Jürgen Fromberg ihr Glück versuchten sorgten für ein konstant hohes Tempo und das Fahrerfeld wurde immer kleiner. Am Schlussanstieg jagte ein Angriff den nächsten und den letzten setzte Jürgen Fromberg mit Uli Rottler. Leider ohne Erfolg.

Auf Position fünf liegend bog Jürgen Fromberg mit dem sechsfachen Deutschen Meister Jürgen Sopp am Hinterrad auf die Zielgerade ein. Im Finale flog der Rennfahrer des Gütersloher „Volvo Markötter-Teams“ erst an Hajo Drees und dann an dem Deutschen Meister 2012 Enrico Busch und den Vize-Meister Thomas Hädrich vorbei als Fünfter ins Ziel. „Am Ende fehlte nur eine halbe Radlänge zu Rang vier“, freute sich Fromberg, der als nächstes den Weltcup in St. Johann ins Auge gefasst hat.




01.07.2013

RSV-Nachwuchs bei Pfalz-Tour vorne!

Gütersloh (man). Die Nachwuchsfahrer des RSV Gütersloh haben sich bei der über drei Etappen führenden Südpfalz-Tour wacker geschlagen und zum teil vordere Platzierungen belegt. Im Trikot der Landes-Auswahl NRW sorgten die beiden U15-Kader-Fahrer Johannes Hodapp und David Westhoff-Wittwer als 14. und 17. der Gesamtwertung unter 105 Fahrern für die herausragenden Ergebnisse. Zusammen mit Niklas Spurmann (Cölner Straßenfahrer) und Lukas Deblon (VfR Büttgen) fuhr das Duo als Landesverbands-Auswahl auf den achten Platz unter 25 Teams.

Der Auftakt mit einem 5,7 km langen Einzelzeitfahren war nicht unbedingt nach dem Geschmack der beiden RSVer. Als 21. und 26. büßten David Westhoff-Wittwer und Johannes Hodapp auf die Spitzenfahrer wertvolle Sekunden ein. Besser lief die zweite Etappe. Ein Rundstreckenrennen über 37 km mit einigen Anstiegen kam den beiden RSV-Talenten sehr entgegen, die mit dem sechsten (Hodapp) und neunten Platz (Westhoff-Wittwer) zwei Top-Ergebnisse ablieferten. Die dritte Etappe, ein Rundstreckenrennen über 32,5 km wurde schnell gefahren. Johannes Hodapp sprintete auf den 14. und David Westhoff-Wittwer auf den 17. Platz, genau die Platzierungen, die in der Endabrechnung zu Buche standen. Viel Erfahrung und wertvolle Rennkilometer sammelten zudem Melvin Trundle (64.Zeitfahren/54./49.) als 59. und Leandro D`Ecclesiis (64. gesamt - 72./64./61.) als 64. der Gesamtwertung. Zusammen mit TimoFunk (Heinrich-Böll-Gesamtschule) und Fabian Marshall (Team MG Mettmann) den 18.Platz in der Mannschaftswertung. Schwer hatte es dagegen Marco Oberteicher nach überstandener Grippe. Als Einzelstarter musste der RSVer aus der letzten Startreihe starten und hatte einen schweren Stand. Nach Platz 60 im Einzelzeitfahren und den Plätzen 58 und 47 belegte der U15-Starter in der Gesamtwertung als 57. einen guten Mittelfeldplatz.

In der U13 vertrat Matteo Oberteicher die Farben des RSV Gütersloh. Mit dem Team NRW II fuhr der RSVer auf den fünften Platz Gsamtwertung und hatte bei nur drei Zählern Rückstand auf das Team NRW I die Treppchenplatzierungen in Sichtweite. Nach mäßigem Start als 35. im Einzelzeitfahren zeigte das RSV-Talent auf der anspruchsvollen zweiten Etappe (25,9 km) als 15. seine Stärken. Mit 27 zum Abschluss im Rundstreckenrennen über 19,5 km stand als 27. unter 50 Teilnehmern ein guter Mittelfeldplatz in der Bilanz.


30.06.2013

Paul Voigt nach Sieg in Neheim "A-Fahrer"!

Gütersloh (man). Mit Paul Voigt hat der zweite Radrennfahrer des RSV Gütersloh in dieser Saison den Aufstieg in die Amateur-A-Klasse geschafft. Mit dem Sieg beim schweren Innenstadt-Rennen „Rund um den Neheimer Dom“ schaffte der 28-jährige Riemsloher den sofortigen Wideraufstieg in die höchste Amateurklasse. Flott unterwegs war auch Seniorenfahrer Jürgen Fromberg. Bei den Deutschen Meisterschaften der Master III sprintete der 52-jährige Rennfahrer des Gütersloher „Volvo Markötter-Teams“ auf den fünften Platz. Zahlreiche weitere Top-Ten-Platzierungen rundeten das erfolgreiche Wochenende der RSVer ab.

Bei Dauerregen setzte Voigt auf dem schweren 1 km langen Innenstadtkurs in Neheim mit seinem großen Kopfsteinpflaster-Anteil auf eine Start-Attacke. „Felix Reinken und ich haben sofort versucht eine Vorentscheidung zu erzwingen“, so Voigt. Dem hohen Anfangstempo konnten nur wenige Rennfahrer folgen und so bildete sich sofort eine 22-köpfige Spitzengruppe. Eine Schrecksekunde erlebte Voigt, als er nach einem Hinterradschaden das Laufrad wechseln musste. Mit Rundenvergütung konnte der RSVer aber weiter fahren und nutzte 18 Runden vor Schluss die Attacke von Marc Mensebach um sich zu zweit abzusetzen. „Wir sind dann erst einmal ein paar Runden Vollgas gefahren und hatten schnell 35 und dann 45 Sekunden Vorsprung“, so Voigt. Auf der Schlussrunde distanzierte Voigt dann auch noch Mensebach und konnte sich frühzeitig über den sicheren Sieg freuen. Komplettiert wurde das gute Abschneiden der RSVer durch den fünften Platz von Felix Reinken.

Ein Top-Ergebnis lieferte auch B-Fahrer Fabian Wieking beim B/C-Rennen in Edermünde ab. Auf dem anspruchsvollen Innenstadtkurs (1,5 km-Runde) mit seinem 800m langen Anstieg machte sich der Rennfahrer des Gütersloher „Volvo Markötter-Teams“ bereits nach 18 von 62 km mit einem weiteren Fahrer auf die Verfolgung eines Ausreißers und wurde Dritter. Teamkollege Moritz Kaase konterte im Feld die Attacken und freute sich über Rang neun. Die beiden Jungamateure Marvin Luhmann und Yannick Winkelmann (beide RSV Gütersloh) fuhren als 22. und 23. in die Nähe der Platzierungsränge. Erfolgreich waren auch die Seniorenfahrer des RSV Gütersloh. Bernd Brune erreichte den guten vierten Platz und Vereinskollege Markus Kottenstette freute sich über Rang elf. Bei den Nachwuchsfahrern belegte Lukas Gödecke in der Juniorenklasse nach einem schnellen Rennen in Neheim den zehnten Platz.


24.06.2013

Gute Ergebnisse für RSVer im Juni!

Gütersloh (man). Beim Radrennen „Rund um den Gaskessel“ in Bocholt ist der Einsatz von Alexander Gleim endlich wieder einmal belohnt worden. Nach 72 km mit einem sprintete der 30-jährige Radrennfahrer des Gütersloher „Volvo Markötter-Team“ hinter vier Profis, einem Niederländer und Dennis Klemme (2., RCE Herford) auf den siebten Platz und hat damit den Klassenerhalt in der A-Klasse ganz sicher. Die erste Platzierung in der Amateurklasse verbuchte auch Jürgen Lücke. Im C-Rennen sprintete der 45-jährige auf den neunten Platz und sieht sich für die nächsten Rennen gut gerüstet. In der Erfolgsspur blieben auch die Masterfahrer des RSV Gütersloh. In der „25. Nacht von Himmelsthür“ trotzte der Stukenbrocker Stefan Wittwer (RSV Gütersloh) der starken Konkurrenz aus dem Hy-Bau-Tec-Master-Team und Trenga-De-Master-Team und wurde hinter Rainer Beckers (Hy-Bau-Tec-Team) Zweiter. Über Platz sieben freute sich im Senioren-III-Rennen Jürgen Fromberg. Obwohl der eckige Kurs mit den vielen Antritten dem RSVer nach seiner Wirbelverletzung nicht entgegenkam, reichte es zur sechsten Saisonplatzierung.

Gut in Form präsentierte sich auch wieder Björn Rüter beim Ruhrbike-Festival in Wetter, das als fünfter Lauf zum NRW-Cup gewertet wurde. Als Vierter sammelte der MTB-Spezialist des RSV Gütersloh weitere 200 Punkte für die Gesamtwertung und führt mit 1.055 Punkten die Wertung der Eliteklasse mit einem komfortablen Vorsprung vor Sebastian Szraucner (950 Pkt., RSG Haldern) an, der Zweiter wurde.

Eine Woche nach den Deutschen Meisterschaften zeigte sich auch der Nachwuchs des RSV Gütersloh wieder gut erholt. In der Altersklasse U15 sprintete der Stukenbrocker David Westhoff-Wittwer hinter dem siegreichen Niedersachsen-Meister Carl Hinze (RC BG Langenhagen) auf den dritten Platz. Vereinskollege Melvin Trundle freute sich über Rang acht und Nils Finke war in der Altersklasse U19 über den vierten Platz schlichtweg begeistert. „Einfach super gut“, freute sich RSV-Nachwuchstrainer Stefan Wittwer mit Finke. Zufrieden war auch die Marienfelderin Maja Dirkorte, die in der Altersklasse U11 auf den zweiten Platz sprintete. Bei den Jungen fuhr Vereinskollege Lukas Riepe auf den fünften Rang.


18.06.2013

Einige historische Fotos in unserer Bildergalerie

In unserer Bildergalerie finden Sie einige historische Fotos aus vergangenen Tagen. Besonderer Dank gilt dabei Werner Möller!


Sie finden die Fotos hier: Bildergalerie - historische Fotos.


30.05.2013

Bünder Radrennfahrer Melvin Trundle mit Platz 3 in Coesfeld

In diesem Jahr startet der junge Sportler aus Dünne nun in der höheren U15-Klasse. Dort hängen die Trauben etwas höher als bisher.

Melvin trifft hier auf die bis zu drei Jahre älteren Jahrgänge, auch mit Teilnehmern aus dem Ausland, wie Holland, Belgien, Dänemark und Luxemburg.

Beim Radrennen am Sonntag in der Coesfelder Innenstadt ging es über 19 KM und starkem Wind über Kopfsteinpflaster.

Im Endspurt erreichte Melvin Trundle für seine Vereinsfarben vom RSV Gütersloh (Team Volvo Markötter) den 3.Platz, hinter dem Herforder Philipp Gohla und Brune Schmitz aus Rhede.

Bereits in letzten Jahr wurde Melvin vom Landesverbandstrainer Markus Schellenberger in den NRW-Kader berufen.

Dort werden die Sportler zu Trainingslehrgängen eingeladen und profitieren gegenseitig von Technik und Trainingsmethoden.

Am Donnerstag startet Melvin „vor der Haustür“ in Bünde Wirtsheide bei der Westfalenmeisterschaft für Schülerfahrer.


30.05.2013

Fotos der RTF 2013 sind online!

Die Fotos der RTF 2013 sind online und in unserer Mediengalerie oder direkt hier: Bildergalerie: RTF 2013 zu bewundern!


21.05.2013

NRW-Meisterschaft im Einer-Straßenfahren für Stefan Wittwer!

Gütersloh (man). Die NRW-Meisterschaft im Einer-Straßenfahren hatte sich der Stukenbrocker Radrennfahrer Stefan Wittwer (RSV Gütersloh) am Himmelfahrtstag beim „75. Internationalen Westfalen-Preis“ von Dortmund-Brackel redlich verdient. Im Rennen einer der stärksten und aufmerksamsten Fahrer und im kräftezehrenden Schlussprint auf der 600m lang ansteigenden Zielgeraden der Schnellste. Der 45-jährige Spitzenfahrer des RSV Gütersloh hatte nach dem Titelgewinn der Landesverbandsmeisterschaft der Senioren nach 89 km allen Grund zum Jubeln. Entsprechend euphorisch war die Freude des Stukenbrockers, zumal Wittwer mit Rainer Beckers (Team Starbiklewear) den schnellsten Seniorenfahrer der letzten beiden Jahre klar distanzierte, der in zwei Jahren 51 Siege sammelte und im Vorjahr souverän die BDR-Rangliste gewann. Im vergangenen Jahr hatte sich Wittwer noch mit der Vizemeisterschaft begnügen müssen. Komplettiert wurde das gute Abschneiden der RSV-Senioren unter den 130 Masterfahrer durch den sechsten Platz von Bernd Brune und dem zehnten Rang von Jürgen Lücke.

Allen Grund zur Freude hatten auch die Amateurfahrer des RSV Gütersloh. Im KT/A/B-Rennen bestimmten die zahlreichen Profi-Teams das Rennen. Dennoch konnte RSV-Neuzugang Alexander Gleim für eine längere Zeit in einer Spitzengruppe das Rennen mitbestimmen. Nach 133,5 km mit Regen, Wind und Sonnenschein freute sich der Osnabrücker über Rang 21 unter 200 gestarteten Radrennfahrern und den zehnten Rang in der NRW-Wertung. Teamkollege Marius Dotzauer huschte einen Platz vor Gleim als Gesamt-Zwanzigster und Neunter der NRW-Wertung ins Ziel. Teamkollege Jan-Martin Maas schaffte als 18. ebenfalls den Sprung ins Ergebnis. „Diese Resultate stimmen uns für die weiteren Rennen zuversichtlich, vor allem natürlich im Hinblick auf die anstehenden Heimrennen, bei denen wir etwas zeigen wollen“, gab sich Marius Dotzauer angriffslustig.

Ein zufriedenes Fazit zog auch der Nachwuchs des RSV Gütersloh, der sich über zwei Vizemeisterschaften freute. In Köln-Refrath gewann Johannes Hodapp (Altersklasse U15) im Einer-Straßenfahren ebenso die Silbermedaille wie Maja Dirkorte (U11) im Einzelzeitfahren in Bünde. David Westhoff-Wittwer, im vergangenen Jahr dreifacher NRW-Meister, musste sich in diesem Jahr in der höheren Altersklasse U15 als Vierter knapp geschlagen geben. Pech hatte Marco Oberteicher, der mit einem Reifenschaden vorzeitig aufgeben musste. Dafür erreichte Melvin Trundle als 13. das Ziel und Matteo Oberteicher in der U13 als Siebter. Einen Achtungserfolg verbuchten Lorella-Melina D´Ecclesiis und Annemarie Peitz als Siebte und Elfte der NRW-Meisterschaft im Einzelzeitfahren der Altersklasse U17 über 9,2 km.


13.05.2013

1. Saisonsieg der Amateure durch Moritz Kaase!

Gütersloh (man). Moritz Kaase hat den für die Amateure des RSV Gütersloh den ersten Saisonsieg eingefahren. Der 19-jährige Jungamateur, der im Winter vom SV Brackwede zu den Grün-Weißen gewechselt war, gewann das C-Rennen in Hamm und stieg damit in die B-Klasse auf. „Ich wollte unbedingt aufsteigen, dass es aber so schnell klappt, damit hatte ich nicht gerechnet“, war Abiturient Kaase selber überrascht. Vereinskollege Stefan Wittwer komplettierte als Sechster das gute Abschneiden der RSVer. Im Nachwuchsbereich sprintete RSV-Talent David Westhoff-Wittwer zu seinem vierten Saisonsieg und zog seine Teamkollegen zu guten Platzierungen mit.

Nach dem ersten Saisonerfolg sah es für Kaase aber erst einmal nicht aus. An der Spitze des mit 130 Fahrern bespickten Teilnehmerfeldes bestimmte eine fünfköpfige Spitzengruppe mit Teamkollege Stefan Wittwer das Tempo. „Das sah so aus, als wenn ich B-Fahrer werden würde“, wähnte sich Sprintspezialist Wittwer in der ausnahmslos aus Seniorenfahrern bestehenden Spitzengruppe als der Schnellste Sprinter. Gut 14 km vor Rennende waren die Spitzenreiter jedoch wieder gestellt und Kaase setzte sich mit vier weiteren Fahrern ab. „Wir haben gut harmoniert und den Vorsprung schnell ausgebaut, weil Stefan und die anderen im Feld das Tempo verschleppt haben“, freute sich Kaase über die Unterstützung durch das Team. Im Zielsprint erwischte der 19-jährige das passende Hinterrad und sprintete von Rang drei zu einem klaren Sieg. „Ich hatte mir schon gedacht, dass ich der schnellste in der Spitzengruppe bin“, hatte Kaase nach 6.100 Trainingskilometern den nötigen Antritt und auch das passende Selbstvertrauen. Den Sprint des auf 30 Fahrer geschrumpften Hauptfeldes gewann Vereinskollege Stefan Wittwer klar und wurde Sechster. Pech hatte der Marienfelder Thorsten Dirkorte. Der RSV-Nachwuchstrainer musste nach einem Sturz vorzeitig das Rennen beenden. Im Masterrennen der Senioren 3 und 4 glänzte Jürgen Fromberg (RSV) als Fünfter. Hinter vier Spitzenreitern fuhr der RSVer den langgezogenen Spurt von der Spitze und gewann klar.

Eine beeindruckende Leistung lieferte im Nachwuchsrennen der Altersklasse U15 David Westhoff-Wittwer ab. Das RSV-Talent fuhr binnen zehn Runden mit einem Solo einen Rundengewinn heraus und zog seinen Teamkollegen den Schlussspurt erfolgreich an. Vereinskollege Johannes Hodapp wurde Dritter und Marco Oberteicher, Melvin Trundle und Leandro D´Ecclesiis sorgten als Fünfter, Sechster und Siebenter für ein überaus erfolgreiches Abschneiden der RSVer. Bei den Junioren bestimmten die Fahrer aus den Niederlanden das Rennen. Als Siebter und Neunter wussten aber auch Lukas Gödecke und Stefan Harthun vo RSV Gütersloh zu gefallen.




12.05.2013

Super-Wochenende für den Nachwuchs des RSV!

Gütersloh (man). „Das war ein super erfolgreiches Wochenende für den RSV-Nachwuchs“, freute sich RSV-Trainer Stefan Wittwer beim Studium der Ergebnislisten. Mit drei Siegen durch David Westhoff-Wittwer (in Mettmann), Johannes Hodapp (Gesmold) und dem Doppelsieg der beiden Junioren Stefan Harthun und Lukas Gödecke (Gesmold) sowie zahlreichen Platzierungen in den Nachwuchsklassen lieferten die RSV-Talente ein ganz starkes Wochenende ab. Positiv überraschte auch Jungamateur Yannick Winkelmann mit seinem zehnten Platz im C-Rennen auf dem schweren 1,2 km langen Innenstadtkurs in Mettmann. Ein weiteres Ausrufezeichen setzte Björn Rüter. Der Mountain-Bike-Spezialist gewann den Hai Bike Cup in Wombach mit deutlichem Vorsprung.

Für David Westhoff-Wittwer (U15) war der Erfolg in Mettmann bereits der dritte Saisonsieg nach dem Aufstieg in die höhere Altersklasse U15. Auf dem schweren Innenstadt-Kurs siegte der 13-jährige mit einem Solosieg. Im Sprint der Verfolger glänzten die beiden Vereinskollegen Marco Oberteicher als Sechster und Johannes Hodapp, der als Dritter ebenfalls auf das Treppchen steigen durfte. Über eine weitere Top-Platzierung durfte sich auch Masterfahrer und RSV-Jugendtrainer Stefan Wittwer freuen. Im Seniorenrennen behauptete sich der Stukenbrocker gegen starke Konkurrenz und freute sich über den dritten Platz. Flott unterwegs war auch U13-Nachwuchsfahrer Matteo Oberteicher, der Sechster wurde.

Zahlreiche Platzierungen sammelten die RSVer bei den offenen Bezirksmeisterschaften des Bezirk Weser-Ems im Einer-Straßenfahren in Gesmold bei Melle ein. Im Amateurrennen schob sich A-Fahrer Marius Dotzauer als Vierter an die Treppchenplatzierungen heran. Teamkollege Jan-Martin Maas komplettierte als Neunter das erfolgreiche Abschneiden der RSVer. Bei den Senioren sorgte Markus Kottenstette als Dritter hinter Stefan Gernemann (SV Brackwede) und Matthias Bölk (RSC 77 Schwerte) für eine Überraschung. Stefan Wittwer (4.), Andre Ortmeyer (10.) und Matthias Oberteicher (15.) komplettierten das gute Abschneiden der Masterfahrer. Einen starken Eindruck hinterließen auch die Nachwuchsfahrer des RSV Gütersloh. Im Rennen der Altersklasse U15 bestimmten die RSV-Talente das Rennen. Mit Sieger Johannes Hodapp und dem Dritten David Westhoff-Wittwer, sowie Melvin Trundle (4.), Marco Oberteicher (6.) und Leandro D´Ecclesiis (7.) freuten sich die Gütersloher über fünf Fahrer unter den ersten sieben. Fast genauso erfolgreich waren die Junioren. Stefan Harthun (1.) und Lukas Gödecke (2.) sorgten im Massensprint des geschlossenen Fahrerfeldes für einen Doppelsieg der RSVer und Mark Aulenkamp freute sich über Rang sechs. Zwei weitere Treppchenplatzierungen steuerten Matteo Oberteicher (2. – U13) und Maja Dirkorte (3. – U11) in ihrem ersten Lizenzrennen bei. In der Jugendklasse freute sich Finn Aris Eickhoff über Rang vier.

Seinen ersten Saisonsieg feierte Björn Rüter beim Mountain-Bike Hai Bike Cup in Wombach zum Auftakt des MTB-Hessen-Cup. Obwohl der RSVer aus der letzten Startreihe ins Rennen gehen musste, kam der ..-jährige Dortunder bereits als Neunter aus der Einführungsrunde und setzte sich auf der kräftezehrenden und technisch anspruchsvollen 3,7 km langen Runde mit seinen 200 Höhenmetern pro Runde in der Spitzengruppe fest. „Meine Beine waren einfach Top, obwohl ich in der Woche sehr intensiv trainiert hatte. Zum Schluss konnte ich mich etwas absetzen“, war Rüter begeistert.



29.04.2013

Vorbericht zur 34. Gütersloher Rad-Tourenfahrt

Gütersloh (man). Vor der „34. Gütersloher Rad-Tourenfahrt“ des RSV Gütersloh am Himmelfahrtstag verzeichnet Chef-Organisator und Breitensportwart Axel Wecek eine große Resonanz. „Das Telefon steht bei mir nicht mehr still und ich bekomme auch zahlreiche EMails von Personen und Gruppen, die sich anmelden wollen“, erklärt der Oelder. „Ich denke, wir werden wieder zahlreiche große Gruppen sehen. Insbesondere aus Delbrück, Borchen und Münster weiss ich bereits von größeren Gruppen die Starten wollen“, so Wecek. In den vergangenen Jahren war die Gütersloher RTF stets eine der teilnehmerstärksten RTF´s in OWL und verzeichnete regelmäßig Teilnehmerfelder von über 1.000 Starter. „Nach dem schlechten Frühjahr sind alle heiß und wollen Fahren. Zudem wollen sicherlich noch einige Rad-Touristiker Kilometer sammeln für das Radsport-Event in Bimbach an Pfingsten“, nennt Wecek Gründe, weshalb die bisherigen RTF´s in Harsewinkel, Bielefeld und Stukenbrock sehr gut besetzt waren und mit starken Teilnehmerfeldern aufwarten konnten. „Wir haben im Vorfeld unsere Arbeit und viel Werbung gemacht. In Stukenbrock sind wir noch einmal mit fast 30 Teilnehmern an den Start gegangen. Das hat Eindruck gemacht und ich bin mehrmals während der RTF darauf angesprochen worden“, erklärt Wecek stolz.

An den vier bewährten Strecken von 45 km, 78 km, 118 und 156 km haben die RSVer aufgrund der positiven Resonanz aus den Vorjahren nichts geändert. Die beiden längeren Touren von 118 km und 156 km führen ab der Wewelsburg ins Sauerland und können als GPS-Datei von der Homepage des RSV Gütersloh heruntergeladen werden. Für die vier Kontrollstellen hat der RSV-Breitensportwart bereits reichlich Verpflegung bestellt. „Die Verpflegung ist in den Vorjahren auch immer wieder gelobt worden“, so Wecek, der sich auf seine gut 45 Helfer verlassen kann. Anmeldungen sind am Veranstaltungstag bei Start und Ziel an den kaufmännischen Berufsschulen in der Wiesenstraße möglich. Gestartet werden kann in der zeit zwischen 8 Uhr und 10 Uhr.



25.04.2013

Wittwer und Hodapp 2. in Steinfurt!

Gütersloh (man). Die Radrennfahrer des RSV Gütersloh bleiben in der Erfolgsspur. Grund zur besonderen Freude hatte Masterfahrer Stefan Wittwer. Mit seinem dritten Platz in Bad Bevensen und dem zweiten Rang in Steinfurt verbesserte sich der 45-jährige Stukenbrocker auf den dritten Platz der BDR-Rangliste und festigte damit seine Position in der Spitzengruppe der Deutschen Seniorenfahrer. Aber auch der Nachwuchs bewies einmal mehr seine Klasse und bestätigte die Berufungen in den NRW-Kader eindrucksvoll. In Steinfurt mischten im Rennen der U15 Johannes Hodapp (2.) und David Westhoff-Wittwer (4.) in der Spitze mit und belegten die Plätze zwei und vier. Komplettiert wurde das gute Abschneiden der RSV-Talente durch den neunten Platz von Marco Oberteicher und dem zwölften Rang von Melvin Trundle.

Die Vorentscheidung im Masterrennen fiel in Steinfurt zur Rennmitte, als sich Wittwer mit sieben weiteren Rennfahrern aus dem 120-köpfigen Fahrerfeld löste. Während im Hauptfeld die übrigen RSVer das Tempo verschleppten baute die Spitzengruppe den Vorsprung auf 30 Sekunden aus. Am letzten Anstieg zerfiel die Spitzengruppe und Wittwer sprintete zusammen mit dem Holländer René Nijhuis (NED) hinter dem früheren niederländische Meister Jos Wolfkamp um Platz zwei. Im Sprint des Hauptfeldes wurde Teamkollege Bernd Brune durch Markus Nieländer und Jürgen Lücke in eine optimale Sprintposition gefahren und sprintete souverän auf Rang neun. „Gut 20m haben gefehlt und ich wäre noch in die letzten fünf der Verfolgergruppe gesprintet“, hatte Brune eine noch bessere Platzierung dicht vor Augen.



17.04.2013

3. Saisonsieg für die RSVer-Jugend durch David Westhoff-Wittwer!

Gütersloh (man). Die Radrennfahrer des RSV Gütersloh bleiben in der Erfolgsspur. Am Wochenende fuhr das Nachwuchs-Talent David Westhoff-Wittwer (U15) den dritten Saisonsieg für die RSVer ein. Zudem glänzten Teamkollege Johannes Hodapp ebenso als Zweiter wie Stefan Wittwer bei den Senioren. Beim mit zahlreichen Profis gut besetzten Rundstreckenrennen „Rund um den Bramscher Berg“ nahm A-Fahrer Alexander Gleim als Zwölfter die Platzierungsränge ins Visier. Weitere Platzierungen unter den ersten zehn rundeten das erfolgreiche Wochenende ab.

Auf dem schweren 1,8 km langen Rundkurs in Bramsche schlugen die Seniorenfahrer von Beginn an ein hohes Tempo an. Zur Rennmitte konnten sich die beiden RSVer Stefan Wittwer und Bernd Brune mit sechs weiteren Fahrern aus dem Feld lösen. Sechs Runden vor Schluss teilte sich die Spitzengruppe am Ziel-Anstieg erneut und Stefan Wittwer bildete mit Rainer Beckers (Team Starbikewear) und Victor Slavik (RV Kassel) die neue Spitze, die fast den Rundengewinn herausfuhr. „In dem Moment konnte ich nicht mitgehen, weil mir nach vier Tagen Durchfall über Ostern immer noch die Kraft fehlte und ich bereits Wadenkrämpfe hatte“, so Brune. Im Finale musste sich Wittwer knapp Rainer Beckers geschlagen geben und wurde Zweiter. Teamkollege Bernd Brune wurde als Vierter der Verfolger Siebter. Komplettiert wurde das gute Abschneiden der RSV-Masterfahrer durch den zehnten Platz von Jürgen Lücke (RSV).

Beim „Großen Frühjahrspreis der Gemeinde Börger“ am Sonntag pokerten die Sprinter zu hoch und ließen bei dem Straßenrennen drei Fahrer zu weit entwischen. Im Finale des auf Rang vier liegenden Hauptfeldes musste Stefan Wittwer nach 68 km erneut nur Seriensieger Rainer Beckers den Vortritt lassen und wurde Fünfter. Vereinskollege Bernd Brune kämpfte sich mit Oberschenkelkrämpfen auf den sechsten Platz. Im Rennen der Senioren 3 war Jürgen Fromberg nach einem achttägigen Trainingslager mit dem RSV Gütersloh zwar gut vorbereitet, aber nach einer starken Erkältung gesundheitlich angeschlagen. Im Finale konnte sich der RSVer als Zweitbester Deutscher hinter den beiden siegreichen Holländern als Vierter aber bestens in Szene setzen.

Ein überaus erfolgreiches Wochenende feierten die Jugendfahrer des RSV Gütersloh. Auf dem schweren Rundkurs in Bramsche mit seinem 800m langen Zielanstieg konnten sich die beiden RSVer Johannes Hodapp und David Westhoff-Wittwer (U15) in einer sechsköpfigen Spitzengruppe gegen die starken holländischen Nachwuchsfahrer gut platzieren und sprinteten auf die Plätze zwei und fünf. Melvin Trundle und Marco Oberteicher komplettierten als Zwölfter und Dreizehnter das gute Abschneiden der RSVer in der Altersklasse U15. Im Rennen der Junioren zeigten Stefan Harthun und Lukas Gödecke als Vierter und Fünfter ebenfalls eine ganz starke Leistung und verpassten die Treppchenplätze nur ganz knapp. Bei den Mädchen U17 fuhren Lorella-Melina D´Ecclesiis und Annemarie Peitz als Achte und Elfte die ersten Platzierungen ein. Nur einen Tag später in Börger war David Westhoff-Wittwer auch von der zahlreich angetretenen holländischen Konkurrenz nicht zu halten. Nach 40 km sprintete der 13-jährige Stukenbrocker vor Danny Van der Tuuk (NED) und dem „Bramsche-Sieger“ Carl Hinze (RC BG Langenhagen) zum zweiten Saisonsieg. Teamkollege Melvin Trundle freute sich über Rang sieben und Lorella-Melina D´Esslesiis (U17) wurde Zehnte.


11.04.2013

Matteo Oberteicher 2. beim Lager Cross-Duathlon

Gütersloh (man). Die Nachwuchsfahrer des RSV Gütersloh haben einen weiteren Erfolg verbucht. Beim Cross-Dutahlon in Lage lief und radelte Matteo Oberteicher in der Altersklasse U13 auf den zweiten Platz. Bei extrem winterlichen Bedingungen, Schneeregen und vereistem Boden, mussten die Nachwuchs-Renner auf dem hügeligen Rundkurs1 km Laufen, 4 km Radfahren und 1 km Laufen.


11.04.2013

Wittwers siegen in Ahrweiler

Gütersloh (man). Die Rennfahrer des RSV Gütersloh haben am zweiten Wochenende der noch jungen Straßensaison die ersten beiden Siege eingefahren. Beim schweren „Großen Osterpreis“ in Bad Neuenahr-Ahrweiler siegte erst Stefan Wittwer im Senioren-Rennen und anschließend gewann Sohn David Westhoff-Wittwer als einer der jüngsten im Feld das Rennen der Nachwuchsklasse U15.

„Die Gruppe rollte einfach. Das war optimal“, freute sich Stefan Wittwer nach seinem Sieg zufrieden. Zehn Runden vor Schluss hatte sich der Stukenbrocker mit vier namhaften weiteren Fahrern aus dem Feld der 80 Seniorenfahrer gelöst und schnell einen komfortablen Vorsprung herausgefahren. Im Finale erwischte Wittwer das richtige Hinterrad und bog als Zweiter auf die Zielgeraden. Harald Frank (2., Köln) und der mehrfache Deutsche Senioren-Meister sowie ehemalige Master-Weltmeister Heinz Häusler (3., Mettmann) hielten jedoch gegen. Mit knappem Vorsprung von wenigen Zentimetern sicherte Wittwer den ersten Saisonsieg und setzte sich in der Spitzengruppe der BDR-Rangliste fest.

Gut erholt von dem einwöchigen Trainingslager mit dem RSV Gütersloh zeigte sich auch Nachwuchsfahrer David Westhoff-Wittwer. Obwohl der Stukenbrocker rotz des Aufrückens in die höhere Altersklasse U15 zu den jüngeren Fahrern im Feld zählte, war er am Sonntag einer der Stärksten. Zur Mitte des Rennens löste sich der RSVer zusammen mit Bernhard Maigre (Bonn) vom Feld und gewann den Schlussspurt sicher. Im Rennen der U13 freute sich RSV-Teamkollege Matteo Oberteicher über den sechsten Platz.


21.03.2013

Schnee zum Saisonauftakt in Herford

Gütersloh (man). Schneeregen und winterliche Temperaturen unter dem Gefrierpunkt haben den heimischen Rennfahrern des RSV Gütersloh zum Saisonauftakt in Herford zugesetzt. Trotz eingefrorener Schaltungen, Reisverschlüsse an den Trikots und vereister Helme liesen sich die Rennfahrer des Gütersloher „Volvo Markötter-Teams“ nicht abschrecken und fuhren einige Top-Platzierungen ein. Zu den „Frühstartern“ zählte wie im Vorjahr B-Fahrer Fabian Wieking. Gleich zu Rennbeginn erwischte der Sechste der Steher-DM die zehnköpfige Spitzengruppe und sprintete nach harten 84 km auf den neunten Platz. RSV-Neuzugang Jörn Breckwoldt fügte sich klasse in das RSV-Team ein sprintete aus einer vierköpfigen Verfolgergruppe vor seinem Vereinskollegen Jan-Martin Maas (14.) auf den 13. Platz. Pech hatte A-Fahrer Marius Dotzauer, dem im Finale ein Rennfahrer ins Hinterrad fuhr. Trotz Sturz konnte der RSVer das Rennen aber als 20. beenden. Den Sieg holte sich der Beckumer Profi Alexander Nordhoff (Team Quantec Indeland) vor dem früheren RSVer Christoph Dargatz (RV Rheintreu Krefeld) und Daniel Klemme (RCE Herford).

Flott unterwegs waren auch die Seniorenfahrer des RSV Gütersloh. Im Schlussspurt des um Platz vier sprintenden Hauptfeldes kurbelte Stefan Wittwer (RSV Gütersloh) als Zweiter auf den fünften Platz und Teamkollege Bernd Brune auf den achten Rang. „Zum Rennende war meine Schaltung eingefroren und funktionierte nicht mehr. Zudem sprang meine Kette immer über. Angesichts dessen bin ich mit dem achten Platz zufrieden, weil die Form stimmt“, freute sich Bernd Brune. Jürgen Lücke komplettierte als Elfter das gute Abschneiden der RSVer.

Die Nachwuchsfahrer des RSV Gütersloh präsentierten sich in Herford ebenfalls in erfreulicher Frühform. Trotz des aufrückens in die ältere Jahrgangsklasse U15 machte David Westhoff-Wittwer als einer der jüngsten Fahrer im Feld da weiter, wo er im vergangenen Jahr aufgehört hatte. Hinter Julian Rottmann (Radschläger Düsseldorf) sprintete der 13-jährige Stukenbrocker auf den zweiten Platz. Für eine kleine Überraschung sorgte Teamkollege Marco Oberteicher als Dritter. Die beiden Vereinskollegen Melvin Trundle und Leandro D´Ecclesiis komplettierten als Siebter und Achter das gute Abschneiden der RSV-Talente. Im Rennen der Juniorinnen fuhren Lorella-Melina D`Ecclesiis (7.) und Annemarie Peitz (8.) die ersten Platzierungen ein. Bei den Junioren freute sich Nils Finke über Rang neun.


13.03.2013

Bericht zur Jahreshauptversammlung 2013 des RSV im Holiday Inn Express-Hotel

Gütersloh (man). Der RSV Gütersloh hat die Jahreshauptversammlung am Freitag Abend im Holiday Inn Express-Hotel genutzt um ausgiebig Rückschau auf die erfolgreiche Saison 2012 zu halten und seine Mitglieder für die anstehende Saison „einzuschwören“. „Wir bieten für jedes Alter und in jedem Bereich Radsport an“, freute sich Breitensportwart Axel Wecek über den „stürmischen“ Mitgliederzuwachs auf 220 (plus 40) Radsportler. Ein beträchtlicher Teil der Neuzugänge hat sich der Breitensportabteilung angeschlossen, so dass diese mit 73 Aktiven fast genauso stark ist wie der Rennbereich. Mit der im Februar ausgerichteten 1. Gütersloher Country-Tourenfahrt hat der RSV zudem Neuland im Kreis Gütersloh beschritten und die vierte Radsportveranstaltung in sein Programm mit aufgenommen. Um dem erhöhten Arbeitsaufkommen gerecht zu werden, wurde der Vorstand um einen zweiten Beisitzer erweitert. Rennfahrer Olaf Strauß rückte am Freitag Abend als zweiter Beisitzer neben Udo Schulze in das siebenköpfige Vorstands-Team auf. „Wir können die Arbeit im Vorstand so breiter verteilen“, erklärte RSV-Präsident Michael Leonhardt. In den weiteren Vorstandswahlen wurden der Stellvertretende Präsident Gerd Proske, Geschäftsführer Hans-Jörg Eggert und Breitensportwart Axel Wecek von den 60 anwesenden Vereinsmitgliedern einstimmig im Amt bestätigt.

In den Vorstandsberichten zog Axel Wecek für den Bereich Breitensport zufrieden Bilanz. Zwar hätte sich der Oelder einen größeren „Rücklauf“ der Wertungskarten gewünscht um in der OWL-Statistik besser dazustehen, doch als es um die eigenen Veranstaltungen ging, kam Wecek ins Schwärmen. Die Gütersloher RTF zählt nach wie vor zu den größten Rad-Touristiken im Bezirk Ostwestfalen-Lippe und konnte sich neben Rietberg vom allgemeinen Negativtrend abkoppeln. „Der Trend geht zu Sternfahrten, die lange Tour von 150 km wird kaum noch gefahren. Bei uns waren es aber noch 150 Teilnehmer“, so Wecek. Mit der 1. Gütersloher CTF im Februar hat der RSV Gütersloh einen neuen Radsport-Trend nach OWL „getragen“ und von den 220 Teilnehmern ausnahmslos viel Lob erhalten. „Viele Jugendliche fahren nicht so gerne in Gruppen auf der Straße, sondern lieber im Gelände, weil da mehr Action ist“, so Wecek, der im vergangenen Jahr an 45 RTF´s teilnahm und die interne Wertung mit 129 Punkten und 4.856 km vor Ralf Dittmann (4.138 km) gewann.

Gerhard Proske Positiv fiel auch der Bericht von Jugendwartin Ramona Oberteicher aus. Die Anzahl der lizensierten Nachwuchsfahrer erhöhte sich von acht auf 13 und im ARAG-Schüler-Cup belegte der RSV in der NRW-Wertung den zweiten Platz. Mit David Westhoff-Wittwer verfügt der RSV über ein Ausnahmetalent. Der Stukenbrocker gewann als dreifacher NRW-Meister, Westfalen-Meister und Sieger im NRW-Schüler-Cup Titel am laufenden Band. Flott unterwegs war auch Teamkollege Melvin Trundle als Vize-NRW-Meister im Zeitfahren. Mit 38 Siegen und 110 Top-Ten-Platzierungen erzielte der RSV-Nachwuchs eines seiner erfolgreichsten Jahre.

Im Bereich der Elitefahrer berichtete Hans-Jörg Eggert von einem ähnlich erfolgreichen Jahr wie beim Nachwuchsbereich. Unter den 38 Siegen und über 100 Platzierungen stachen der 6. Platz von Fabian Wieking bei der Steher-DM heraus. Jürgen Fromberg kämpfte sich nach schwerer Verletzung zurück in den Rennsport und erzielte als fünfter der Deutschen Senioren-Meisterschaft ein Top-Ergebnis. Das wurde allerdings noch von Stefan Wittwer als Weltmeisterschafts-Neunter, Zehnter der BDR-Rangliste Neunter der Master-DM noch überboten. Ein ganz starkes Jahr fuhr Felix Schäfermeier, der die 34. Volksbank City-Nacht gewann und Zweiter in Steinhagen wurde. „Das wir bei unserem Abendrennen alle vier Hauptrennen gewinnen, das hat es noch nie gegeben und werden wir wohl auch nicht mehr erleben“, schwärmte Leonhardt angesichts des Sieges von Christoph Dargatz im Derny-Rennen und des Doppelerfolgs von Paul Dahlke im Footbike-Rennen. In Steinhagen sicherte sich der Isselhorster zudem den DM-Titel.

Für die eigenen Veranstaltungen laufen die Vorbereitungen bereits wieder auf „Hochtouren“. Am 9. Mai wird die Gütersloher RTF zum 34. Mal ausgerichtet. Bei der Volksbank City-Nacht rasen die Rennfahrer am 17. Mai durch die Gütersloher Innenstadt und am Tag darauf zum zehnten Mal in Steinhagen.


13.03.2013

Der RSV Gütersloh stellt sein Amateur-Team 2013 vor!

Gütersloh (man). Eine Woche vor dem Saisonstart mit dem Herforder Straßenrennen hat der RSV Gütersloh in den Räumlichkeiten von Hauptsponsor Auto Markötter seine Rennmannschaft für die diesjährige Saison der Öffentlichkeit vorgestellt. Dabei versprühten die Verantwortlichen des 220 Mitglieder starken Vereins um den sportlichen Leiter Hans-Jörg Eggert und RSV-Chef Michael Leonhardt viel Selbstbewusstsein. „Da muss man schon weit schauen, wenn man in NRW noch einen Verein finden will, der über eine so große Rennmannschaft verfügt“, erklärte Eggert angesichts von 47 Elitefahrern und 14 lizensierten Nachwuchsrennern mit Stolz. „Ich denke die Erfolgsliste wird ähnlich lang werden wie im vergangenen Jahr“, meinte Eggert beim Blick auf die Statistik des Vorjahres, als die Renner in den Grün-Blauen Trikots mehr als 54 Siege und über 200 Platzierungen (unter den ersten 10) einfuhren. Unter den „Prominenten“, die sich direkt vor Ort ein Bild vom RSV-Team verschaffen wollten waren zahlreiche Sponsoren, Güterslohs Bürgermeisterin Maria Unger, Steinhagens Bürgermeister Klaus Besser und Günter Stephan, Vorsitzender des Radsportbezirks OWL.

Paul DahlkeEinen Umbruch muss der RSV Gütersloh jedoch im Bereich seiner Spitzenfahrer verkraften. Der Versmolder und letztjährige Kapitän und Spitzenfahrer Felix Schäfermeier wohnt seit Herbst letzten Jahres am Studienort Ansbach und wird hauptsächlich die Rennen in Süddeutschland bestreiten. Zudem hat A-Fahrer Joscha Blum nach seinem schweren Trainingssturz mit doppelten Schädelbruch vom behandelnden Arzt ein Jahr Rennverbot erteilt bekommen und Kapitän Christoph Dargatz ist aufgrund der räumlichen Nähe von seinem Wohnort Duisburg zum EGN-Team nach Essen gewechselt. Dem steht mit Rückkehrer Alexander Gleim, der fünf Jahre für den RV Harzer Wernigerrode in die Pedale trat, nur ein namhafter Neuzugang entgegen. „Von der Papierform her sind wir sicherlich etwas schwächer aufgestellt als im vergangenen Jahr, insbesondere weil uns mit Christoph Dargatz ein Frühstarter in die Saison fehlt, aber ich sehe dies auch als Chance für die anderen sich früh in der Saison zu zeigen. Verstecken gibt es jetzt nicht mehr“, fordert Eggert von Beginn an eine offensive Fahrweise ein. Insbesondere bei Jan-Martin Maas und Marius Dotzauer, die im vergangenen Jahr den Sprung von der B- in die A-Klasse geschafft haben, sieht der sportliche Leiter des RSV noch Potential. Zuversichtlich stimmt Eggert zudem die Zusammensetzung der Gruppe der B-Fahrer. „Paul Voigt und Florian Schweter können die Jüngeren mit ihrer Erfahrung und wertvollen Tipps gut anleiten. Das sollte frühzeitig Erfolge bringen“, so Eggert. Mit Paul Dahlke, Moritz Kaase, Yannik Winkelmann und Marvin Luhmann fiebern zudem vier Jungamateure dem Saisonstart entgegen um möglichst schnell den Aufstieg aus der C- in die B-Klasse zu schaffen.

Ein Erfolgsgarant ist zudem das Senioren-Team mit den Spitzenfahrern Jürgen Fromberg, Stefan Wittwer, Jürgen Lücke und Bernd Brune, die in den vergangenen Jahren neben zahlreichen Siegen und Platzierungen auch bei der Deutschen Meisterschaft der Masterfahrer und den Weltmeisterschaften vordere Platzierungen herausfahren konnten.

Aber auch der Nachwuchsbereich hat sich enorm entwickelt. Fast 30 Kids können die beiden Trainer Thorsten Dirkote und Stefan Wittwer bei den wöchentlichen Trainingseinheiten begrüßen. Davon nehmen 14 aktiv und regelmäßig an Radrennen teil. Mit dem dreifachen NRW-Meister (Einer-Straße, Zeitfahren, Bahn) David Westhoff-Wittwer, Vize-Zeitfahrmeister Melvin Trundle und Johannes Hodapp haben sogar drei U15-Fahrer den Sprung in die Landesauswahl geschafft. „Ich bin schwer begeistert, wenn ich sehe wie viele Jugendliche aktiv sind und was die Trainer leisten“, erklärte Güterslohs Bürgermeisterin Maria Unger. „Der Sport ist ungeheuer wichtig, um im Leben zu bestehen“, hob Unger die Bedeutung des Sports hervor.

Die kontinuierliche und verlässliche Arbeit wird auch von der heimischen Wirtschaft honoriert. Mit der Zimmermann Gruppe stellten Hans-Jörg Eggert und Michael Leonhardt einen neuen Trikot-Sponsor vor.

Als erfolgreicher Ausrichter von Radsportveranstaltungen hat der RSV Gütersloh in diesem Jahr mit der Ausrichtung der 1. Gütersloher Country-Tourenfahrt erfolgreich Neuland betreten. Mit der 34. Gütersloher RTF (9. Mai), der 35. Gütersloher Volksbank City-Nacht (17. Mai) und dem 10. Steinhagener Radrennen (18. Mai) stehen noch drei „Klassiker“ auf dem Programm. Dann wollen die RSVer genauso erfolgreich sein wie im vergangenen Jahr, als sie in den Hauptrennen fünf von sechs möglichen Siegen holten. Am Samstag floss der Trainingsschweiss am Nachmittag wieder ausgiebig. Während die Nachwuchsfahrer in Augustdorf ihr dreitägiges Trainingslager fortsetzen, starteten die Elitefahrer zu einer vierstündigen Ausfahrt.


13.03.2013

Die detaillierte Teamvorstellung 2013

Die Renn-Team des RSV Gütersloh in der Übersicht – A-Fahrer: Joscha Blum (24), Marius Dotzauer (24), Alexander Gleim (24), Jan-Martin Maas (25), Felix Schäfermeier (24), Bernd Brune (47).

B-Fahrer: Jörn Breckwoldt, Felix Reinken (28), Florian Schweter (30), Paul Voigt (32), Fabian Wieking (19).

C-Fahrer: Paul Dahlke (19), Welf Düspohl (26), Moritz Kaase, Marvin Luhmann, Dominik Mier (26), Daniel Meinert (35), Roman Nowak, Björn Rüter (32), Marius Uhlig (30), Sebastian Ventker, Yannick Winkelmann (19), Andre Ortmeyer (28).






Master-Fahrer: Daniele D`ecclesiis, Ralf Dittmann, Carsten Eggert (41), Hans-Jörg Eggert, Jürgen Fromberg (51), Jens Hinder (45), Alex Holste, Martin Karweger, Carsten König (47), Stefan Körkemeier (43), Markus Kottenstette, Jürgen Lücke (44), Markus Nieländer (45), Jan Henrik Oberhommert, Matthias Oberteicher, Olaf Strauß (49), Stefan Wittwer (44).

Frauen: Ramona Pillich (27).

Triathlon: Martin Karweger, Marc Füchtenhans.

B-Fahrer:
B-Fahrer

C-Fahrer:
C-Fahrer


13.03.2013

Zitat zum Nachwuchs von Winfried Markötter

„Ich freue mich so viele Jugendliche zu sehen. Es gibt nichts besseres als die Jugendlichen aus den Discos zu holen und Sport zu treiben“, erklärte Hauptsponsor Winfried Markötter.


12.03.2013

RSV-Trio beim Kader-Lehrgang im neuen Jahr

Gütersloh (man). Beim ersten Kader-Lehrgang im neuen Jahr wurde das Nachwuchs-Trio des RSV Gütersloh gehörig gefordert. Bei dem dreitägigen Lehrgang im Leistungszentrum in Büttgen standen für die drei U15-Fahrer David Westhoff-Wittwer, Johannes Hodapp und Melvin Trundle zwei Bahn-Einheiten sowie ein langes Straßen-Training auf dem Programm. Dabei legte der Nachwuchs unter der Leitung von Landes-Trainer Markus Schellenberger gut 200 km zurück. Ergänzt wurde das Training durch Vorträge, Gymnastikeinheiten und Funktionstraining.


14.01.2013

Auf neuen Wegen unterwegs - Neue Westfälische

Quelle: Bericht aus der "Neuen Westfälischen" von Uwe Kramme, Foto: Raimund Vornbäumen.

HIER als PDF-Dokument den Original-Bericht aus der "Neuen Westfälischen" herunterladen.

Gütersloh. Der Radsportverein Gütersloh richtet am Samstag, 26. Januar, eine Country
Tourenfahrt rund um Gütersloh aus. Ausgeschildert werden für diese 1. CTF Rundstrecken
von 26, 40 und 52 km Länge. „Der Anteil unbefestigter, aber gut zu fahrender Wege liegt je nach Streckenlänge zwischen vierzig und fünfzig Prozent“, erklärt AxelWecek.

Der RTF-Fachwart des RSV Gütersloh ist ein Jahr lang unterwegsgewesen, um die andschaftlich ansprechendstenund sportlich anspruchsvollsten Touren zwischen Start und Ziel an der Hauptschule Nord und dem am weitesten entfernten Punkt der 1. Gütersloher CTF, dem Harsewinkler Emstalstadion, auszukundschaften. „Die schnellsten Fahrerwerden für die 52 Kilometer knapp zwei Stunden brauchen und ordentlich was geleistet haben“, verspricht Wecek. „Das Gros der Teilnehmer dürfte dagegen zweieinhalb bis zweidreiviertel Stunden benötigen, viel gesehen haben und von der Anstrengung her gut zufrieden sein.“
Mit seiner 1. Country Tourenfahrt nimmt der RSV Gütersloh einen aktuellen Trend in Deutschland auf. „Wir wollen einfach den Sportlern im Allgemeinen und den Radsportlern
im Besonderen auch im Winter etwas anbieten“, stellt Michael Leonhardt fest. Der Vorsitzende des RSV schielt bei diesen Worten ein wenig auf die traditionsreiche Gütersloher Radtourenfahrt am „Vatertag“. Bis zu 1.000 Teilnehmer schickt der Verein dann von Gütersloh aus Richtung Paderborner Land.

Unterwegs sind die der Jahreszeit entsprechend vorwiegend mit Rennmaschinen. „Unsere Cross Countrytour kann man aber auch mit ganz normalen Rädern fahren“, verspricht Hans-Jörg Eggert. Gleichwohl geht der RSV-Geschäftsführer davon aus, dass am 26. Januar viele Trekkingräder oder Mountainbikes an den Start geschoben werden. Auf die Strecke gehen die Teilnehmer an der Hauptschule Nord allerdings nicht zusammen, sondern jeder für sich zwischen zehn und zwölf Uhr, um große Pulks auf den schmalen Wegen entlang der Dalke oder der Lutter sowie Probleme an den natürlich besonders gesicherten Straßenübergängen zu vermeiden.

Selbstverständlich träumen die Verantwortlichen von Teilnehmerzahlen wie bei ihrer RTF im Mai, wenn sie jetzt erstmals auf neuen Wegen unterwegs sind. Zumindest wollen sie einmal so stolze Zahlen wie bei den großen CTF im Ruhrgebiet erreichen, wenn sich ihre Veranstaltung etabliert hat. „Denn das es nicht bei der 1. Gütersloher CTF bleibt, ist doch wohl klar“, kündigt Leonhardt zuversichtlich an. „Allerdings fischen wir ein bisschen im Trüben, was uns bei der Premiere erwartet“, räumt der RSV-Vorsitzende ein und hofft auf 400 Starter. Entscheidend abhängen würde die Resonanz vom Wetter. „Ist es trocken und scheint die Sonne, mache ich mir gar keine Gedanken“, erklärt Leonhardt. „Aber wenn es regnet und die Wege matschig werden und schwer zu befahren sind, sieht alles ganz anders aus.“ Grundsätzlich gebe es allerdings kein Wetter, bei dem die 1. Country Tourenfahrt nicht gestartet würde, lautet sein Versprechen.

Um dem Anspruch, „ein Angebot für Jedermann“, wirklich gerecht werden zu können, hoffen die Veranstalter auf optimale Bedingungen. „Denn die kleine Runde können auch Familien mit Kindern bewältigen, die mittlere ist etwas anspruchsvoller und die lange wendet sich an sportliche Fahrer“, sagt Wecek. Die Teilnahmegebühr ist für alle gleich: Trimmfahrer zahlen sechs und BDR-Wertungskartenfahrer vier Euro. Eine vorherige Anmeldungüber die Homepage des RSV Gütersloh ist zwar möglich aber nicht unbedingt nötig. „Das hand haben wir bei unserer RTF.“ Leonhardt geht davon aus, dass so ein Treffen von Radsportlern auch im Winter mit der Ausgabe der Startnummernbeginnt.


13.01.2013

David Westhoff-Wittwer 9. bei Cross-DM

Gütersloh (man). Licht und Schatten lag für die heimischen Crosser des RSV Gütersloh bei den Deutschen Querfeldein-Meisterschaften im Radfahren im niedersächsischen Bad Salzdetfurth dicht beieinander. Während sich die Nachwuchsfahrer über einen neunten und fünfzehnten Platz von David Westhoff-Wittwer und Marco Oberteicher freuten, haderte Carsten König mit den schlammigen Witterungsverhältnissen am Samstag.

„Das war ein richtig starkes Rennen von den Jungs“, freute sich RSV-Trainer Stefan Wittwer über den Erfolg des Nachwuchses in der Altersklasse U15. Insbesondere der neunte Platz von Sohn David Westhoff-Wittwer nötigt Respekt ab. „David gehört dem jüngsten Jahrgang an und wurde in dieser Wertung Zweiter. Sieben der acht vor ihm notierten Fahrer sind nächstes Jahr nicht mehr dabei“, rechnete der RSV-Trainer vor.

Auf dem technisch anspruchsvollen 3,2 km-Rundkurs mit seiner steilen Abfahrt sowie dem über Nacht hart gefrorenem und verschneiten Boden mit den vielen Spurrillen aus den Rennen vom Samstag verlangte den Nachwuchsfahrern alles ab. „Das haben die aber super gemacht und sind sturzfrei durchgekommen. In der Eliteklasse und bei den Frauen hat es auf der Abfahrt zahlreiche Stürze auch von gut platzierten Fahrern unter den ersten zehn gegeben, die danach aufgegeben haben“, berichtete Wittwer von schweren Rennen mit bösen Stürzen und Ausfällen. Nach dem Start ging es bei den Nachwuchsfahrern gleich richtig zur Sache. An der Spitze setzte sich das siegreiche Trio Tim Wollenberg (1., Top Level Augsburg), Juri Hollmann (2., BRC Zugvogel Berlin) und Julian Rottmann (3., Radschläger Düsseldorf) ab. In der zweiten Verfolgergruppe konnte sich David Westhoff-Wittwer festsetzen, die um Platz sieben kämpfte. In der vorletzten Runde rutschte der 13-jährige Stukenbrocker nach einem Defekt auf den zehnten Platz ab, kämpfte sich im Finale aber wieder auf den neunten Rang vor. Zufrieden war nach dem Rennen auch Marco Oberteicher als 15. Leandro D´Ecclesiis zog nach seiner ersten Deutschen Meisterschaft als 31. ein positives Fazit.

„Das war natürlich nicht das Ergebnis, was ich mir vorgestellt hatte“, war der Steinhagener Carsten König (RSV Gütersloh) nach dem 35. Platz im Seniorenrennen unter 99 Teilnehmern enttäuscht. „Die Streckenverhältnisse waren für mich der Supergau schlecht hin. Bei den frostigen Temperaturen ist mir die Matsche am Rad festgefroren und nach zwei Runden drehte sich gar nichts mehr. Wenn die Herforder nicht mein zweites Rad zum Wechseln mit sauber gemacht hätten, wäre ich gar nicht ins Ziel gekommen“, erklärte König. Beim Blick auf die Ergebnisliste ärgerte sich König umso mehr, denn die direkten Konkurrenten aus dem Weser-Ems-Cup um Heiko Nordmann (TuS BW Lohne) und Michael Stenzel (TuS BW Lohne) zeigten als Sechster und Zehnter was für RSVer bei besseren Witterungsbedingungen möglich gewesen wäre.




10.01.2013

König 3. bei WEC Rulle - Platz 6. in der Gesamtwertung!

Gütersloh (man). Kleines Happy-End für den Steinhagener Carsten König (RSV Gütersloh) beim Weser-Ems-Cup. Auf dem engen und technisch anspruchsvollen Kurs in Europas größter Reithalle in Rulle schaffte der 47-jährige Querfeldeinspezialist des RSV Gütersloh zum Abschluss des Weser-Ems-Cups im Cross als Dritter seine erste Treppchenplatzierung in dieser Saison. In der Gesamtwertung konnte sich König allerdings nicht verbessern und blieb Sechster. „Wenn ich jetzt gesund bleibe, starte ich am Wochenende auch bei den Deutschen Meisterschaften in Bad Salzdetfurth“, verlieh die erste Treppchenplatzierung der Saison König viel Selbstvertrauen. Das wird der RSVer in Bad Salzdetfurth auch benötigen, denn die Konkurrenz ist mit 99 gemeldeten Fahrern in der Altersklasse Senioren II fast so große wie bei einem Straßenrennen.

In Rulle erwischte König einen Traumstart. Beim Runden-Rekordfahren kurbelte der RSVer hinter Lokalmatador Peter Rohde auf Rang zwei und schockte die Konkurrenz. Bei den anschließenden drei Wertungsläufen über je drei Runden setzte König seine erfolgreiche Fahrt fort und gewann die ersten beiden Rennen (jeweils vier Fahrer). Damit schien der Steinhagener für das Finale gerüstet zu sein. Im Rennen der besten vier konnte König zwar immer mal wieder die Führung übernehmen, aber auf der Zielgeraden waren Peter Rohde (TuS Bramsche), Michael Stenzel (TuS BW Lohne) und Heiko Nordmann (TuS BW Lohne) einen kleinen „Tick“ zu stark.

Im Nachwuchsbereich überzeugte David Westhoff-Wittwer als Vierter der Altersklasse U15. Teamkollege Marco Oberteicher kurbelte auf den fünften Rang. In der Nachwuchsklasse Hobby, Kinder bis 16 Jahre schaffte Matteo Oberteicher als Dritter den Sprung auf das Treppchen.


02.01.2013

Schäfermeier guter 14. beim Silvesterlauf

Gütersloh (man). Ein Top-Resultat verbuchte Felix Schäfermeier beim „29. Gütersloher Silvesterlauf“. In dem hochklassig besetzten Hauptlauf über 10 km lief der Kapitän des RSV Gütersloh in guten 37:22 Minuten auf den 14. Platz unter 742 Teilnehmern. Respekt verdiente sich Schäfermeier aber durch sein forsches Anfangstempo. Nach wenigen Metern heftete sich der 24-jährige Versmolder an die Fersen des 17-jährigen äthöpischen Ausnahmetalents Petros Amanal (TSVE Bielefeld), der in 32:11 Minuten gewann. Schäfermeier kriegte aber nach einem flotten „Anfangs-Tausender“ in etwas über 3:10 Minuten rechtzeitig die Kurve und lies Amanal laufen. „Zum Schluss habe ich aber gemerkt, dass es eine ganz andere Belastung als Radfahren ist. Mir taten die Füße und die Schienbeine weh“, so Schäfermeier, der an seinem Studienort Ansbach in den Wintermonaten regelmäßig die Laufschuhe schnürt.