Kontakt Impressum Datenschutz    -   Montag, der 20.11.2017

Unsere Veranstaltungen:

JHV - Jahreshauptversammlung 2018

Unsere nächste Jahreshauptversammlung findet statt am:

Freitag, 9. März 2018
Bitte schon vormerken!

 

JHV - Jahreshauptversammlung 2017

Gütersloh (man). Der RSV Gütersloh hat in den nächsten Jahren einige Herausforderungen zu meistern, wenn er weiterhin seine führende Rolle im Radsportbezirk Ostwestfalen-Lippe verteidigen möchte. Auf der Jahreshauptversammlung am Freitag Abend in der Gaststätte Fritz wurde dies in zahlreichen Tagesordnungspunkten sichtbar. Einen Teil der Aufgaben hat der Vorstand mit Unterstützung seiner Mitglieder bereits umgesetzt oder in Angriff genommen. Entsprechend lebhaft fielen die Diskussionen mit den 62 Anwesenden Mitgliedern aus.

 

Jahreshauptversammlung 2017

 

In den Jahresberichten von RTF-Fachwart Christian Spratte und Jugendart Thorsten Dirkorte bildeten die Gewinnung neuer Mitglieder einen zentralen Punkt. „Wir haben einen Generationenwechsel im Verein. Ich möchte gerne mehr machen, aber dazu bin ich auf eure mithilfe angewiesen“, erklärte der Steinhagener. Mit zahlreichen Aktionen möchte Spratte das „Wir-Gefühl“ in der Gruppe weiter stärken. Offiziell wird die Saison am 26. März mit einer gemeinsamen Ausfahrt eröffnet. Anschließend wird bei Roggenkamp´s gegrillt. Für die RTF am Himmelfahrtstag hat sich der Steinhagener etwas ganz besonderes ausgedacht. Auf der Tour von 110 km und 151 km wird hinter der Wewelsburg ein 5,5 km langes Einzelzeitfahren ausgerichtet. Zudem soll die CTF im kommenden Jahr die sechste Auflage erleben. Ferner wird wie bei der CTF ein mehrtägiges Vorbereitungstraining angeboten. Eifrigste Kilometer- und Punktesammler waren im vergangenen Jahr Andreas Pollmeier (101 Pkt./3.763 km), Rolf Dress (131 Pkt./3.724 km), und Walter Hühn (87 Pkt./3.134 km). Bei den Frauen lag Anja Friese (79/2.990 km) vor Ilke Maletz (68/2.448 Pkt.).

 

Die sportliche Bilanz von Jugendwart Thorsten Dirkorte war so erfolgreich wie seit Jahren. Die zehn Nachwuchsfahrer sammelten 26 Siege und 174 Platzierungen unter den ersten zehn Rennfahrern. Dabei stachen die Erfolge von Johannes Hodapp (Junioren) und David Westhoff-Wittwer (Jugend U17) heraus, die mit ihren Erfolgen bei nationalen Meisterschaften, in der Junioren-Rad-Bundesliga und auch im Dress des Nationalkaders herausragende Ergebnisse einfuhren. Der Gewinn von David Westhoff-Wittwer bei den Deutschen Meisterschaften im Cross sowie der dritten Platz auf der Straße waren ebenso erwähnenswert wie die Erfolge von Johannes Hodapp bei den Deutschen Meisterschaften, Internationalen Rundfahrten und der Junioren-Rad-Bundesliga. „Wenn die beiden aber in zwei Jahren zu den Amateuren gewechselt sind, sieht es mau aus. Wer ein Talent kennt, her damit“, rief Dirkorte alle Vereinsmitglieder auf nach Schüler- und Jugendfahrern Ausschau zu halten. Das Vorsprechen bei Schulen als auch die Teilnahme am Vereinstag hatten bisher keinen nachhaltigen Erfolg. „Die Kinder kommen zum Schnupper-Training und danach ist nichts mehr“, bemängelte Dirkorte. Dennoch möchte der Jugendwart in diesem Jahr wieder im Frühjahr ein MTB-Schnupper-Training anbieten. „Eine riesen Lücke wird Melvin Trundle hinterlassen“, so der Jugendwart. Der Bünder Juniorenfahrer war beim Training tödlich Verunglückt.

 

Im Elitebereich konnten nach dem Abgang von Alexander Nordhoff die Erfolge nicht gehalten werden. Besonders erfolgreich entwickelten sich aber die Frauen und Masterfahrer. Lydia Wegemund fuhr auf Platz neun der BDR-Rangliste und bei den Senioren glänzten Timo Pahnhenrich und Niek Wolthuies mit dem Gewinn der Deutschen und niederländischen Vize-Meisterschaft der Altersklasse 3. Die beiden NRW-Meister Bernd Brune und Oliver Dütz rundeten als Sechster und Neunter die Erfolgsliste bei der DM ab. „Die Masterklasse ist die neue Hauptklasse“, stellte Eggert angesichts der Erfolge fest. Angesichts einiger Zugänge im Elite- und Damenbereich ist Eggert für die in Herford am kommenden Wochenende beginnende Saison zuversichtlich die Erfolge zu halten.

 

Erstmals seit Jahren musste Kassenwart Werner Matzke mit einem kleinen Verlust abschließen. Angesichts eines beruhigenden Kassenbestandes blieb das dienstälteste Vorstandsmitglied aber gelassen. Einstimmig fielen die Vorstandswahlen aus. Für den nicht wieder angetreten Vize-Präsidenten Oliver Dütz wurde der frühere Radrennfahrer Richard Riepe als Nachfolger gewählt. Geschäftsführer Hans-Jörg Eggert wurde ebenso einstimmig im Amt bestätigt wie Jugendwart Thorsten Dirkorte und Beisitzer Axel Bohnensteffen.

 

Bei den eigenen Veranstaltungen freute sich Eggert, dass nach einem Jahr Pause wieder das Gütersloher Abendrennen ausgerichtet werden kann. Am 02. Juni surren wieder die Laufräder durch die Gütersloher Innenstadt. Dafür wurde vorerst auf den Radrenntag in Halle verzichtet. „Wir versuchen noch Sponsoren für einen Radrenntag im zweiten Halbjahr zu gewinnen“, erklärte Eggert. Die RTF findet wie gewohnt am Himmelfahrtstag (25. Mai) statt. Die CTF ist bereits erfolgreich im Januar durchgeführt worden.

 



 





JHV - Jahreshauptversammlung 2015

Gütersloh (man). Mit viel Zuversicht und Optimismus geht der RSV Gütersloh in die neue Saison. Die verwunderte auf der Jahres-Hauptversammlung am Freitag Abend im Parkhotel Gütersloh um so mehr, weil nach dem Ausscheiden von Axel Wecek das Amt des Breitensportwarts nicht neu besetzt werden konnte. Da der Oelder sich jedoch bereit erklärte weiterhin die RTF und die CTF zu organisieren und für die Ausscheidenden Beisitzer Udo Schulze und Olaf Strauss mit Oliver Dütz ein Nachfolger gefunden wurde, der sich verstärkt einbringen möchte, versprühte RSV-Präsident Michael Leonhardt viel Zuversicht. Einstimmig wiedergewählt wurden von den 48 anwesenden Mitgliedern Vize-Präsident Gerhard Proske und Geschäftsführer Hans-Jörg Eggert.

 

Für den sportlichen Bereich konnten Axel Wecek, Jugendwart Carsten Eggert und Geschäftsführer Hans-Jörg Eggert ihre Zuversicht mit Erfolgen der vergangenen Saison unterlegen. Beim Ausblick für die kommende Saison wollte RSV-Geschäftsführer Hans-Jörg Eggert für die Team-Präsentation der Rennfahrer am Donnerstag Abend nicht zu viel verraten, sprach aber von der stärkste Amateurmannschaft der letzten 20 Jahre die der RSV Gütersloh im Autohaus Markötter präsentieren werde. Mit der dem von Ralf Dittmann und Rennfahrer Andreas Jung neu geschaffenen Facebook-Auftritt sowie dem Mitglieder-Forum erhoffen sich die RSVer noch mehr Aufmerksamkeit in der Öffentlichkeit und einen noch stärken Meinungs- und Erfahrungsaustausch der Mitglieder untereinander. 

 

Angesichts der umsichtigen Kassenführung von Schatzmeister Werner Matzke, der im abgelaufenen Jahr einen leichten Überschuss erwirtschaftete, verfügt der RSV Gütersloh über eine „beruhigende“ Rücklage. Unterschiedlich fiel die Einschätzung der abgelaufenen Saison bei den Vorstandsberichten aus. Im Breitensportbereich sammelte Breitensportfachwart Axel Wecek als Viertbester in der Wertung für Ostwestfalen-Lippe mit 6.163 km die meisten Wertungspunkte und Kilometer und gewann auch die Vereinswertung. In der Vereinswertung folgte Rolf Drees und Oliver Dütz. Mit insgesamt 57.791 km belegten die Breitensportler des RSV Gütersloh in der OWL-Wertung den sechsten Platz. „Das ist nicht schlecht“, erklärte Wecek, machte aber deutlich, wenn alle 73 Wertungskarteninhaber ihre „Wertungskarte“ eingereicht hätten, wäre ein noch besseres Ergebnis möglich gewesen. Zudem berichtete Wecek davon, dass die Startgebühren bei den RTF´s in OWL ab diesem Jahr um einen Euro angehoben wurden.

 

Ins Schwärmen kam Jugendwart Carsten Eggert bei seinem Jahresbericht. Insgesamt 60 Siege und 263 Top-15-Platzierungen fuhren die 18 aktiven RSV-Talente in der Saison 2014 ein. In der Vereinswertung des NRW ARAG-Schüler-Cups wurde der zweite Platz belegt und mit vier NRW-Auswahlfahrern Melvin Trundle, David Westhoff-Wittwer, Johannes Hodapp und Leandro D´Ecclesiis stellt der RSV Gütersloh den halben Landeskader der Jugend U17. Für die herausragenden Erfolge sorgte David Westhoff-Wittwer. Der Gewinn von drei NRW-Meisterschaften, dem Sieg bei den Norddeutschen Meisterschaften in Berlin sowie dem 5. Platz bei der Cross-DM und der Deutschen Vize-Meisterschaft im Einer-Straßenfahren in Queidersbach führten zur Berufung in den Nationalkader des BDR. Enttäuscht war Hans-Jörg Eggert dagegen von den Erfolgen der „Elite-Amateuren“. „Die Saison war eher unterdurchschnittlich und die Anzahl und die Qualität der Erfolge konnte nicht gehalten werden“, erklärte Eggert angesichts von nur zwei mit Siegen herausgefahrenen Aufstiegen von Felix Reinken (A-Klasse) und Paul Dahlke (B) sowie der Vize-Westfalenmeisterschaft durch Paul Voigt. Mehr als zufrieden war Eggert aber mit dem Abschneiden der Masterfahrer. „Die haben kontinuierlich tolle Erfolge eingefahren“, freute sich der RSV-Geschäftsführer.

 

Fünf eigene Veranstaltungen hat der RSV Gütersloh in diesem Jahr wieder als Ausrichter auf dem „Zettel“. Die 3. Gütersloher CTF war Anfang Januar bereits erfolgreich ausgerichtet worden und der zweite Lauf zum Alpecin OWL-Nachwuchs-Cup wurde am Sonntag ebenfalls mustergültig ausgerichtet. Mit der 36. Gütersloher RTF am Himmelfahrtstag (14. Mai), der 37. Gütersloher Volksbank City-Nacht (22. Mai) und dem Radrennen in Halle (Sonntag, 7. Juni) stehen noch drei Termine auf dem Programm, die durch die Team-Präsentation und den Vortrag von Günter Stephan „Versicherung im Radsport“ am „Gründonnerstag“, 2. April abgerundet werden.

 

 

JHV - Jahreshauptversammlung 2014

Gütersloh (man). Mit viel Zuversicht und einem nahezu unveränderten Vorstand startet der RSV Gütersloh in die neue Saison. „Es würde mich wundern, wenn die die Saison 2014 nicht noch erfolgreicher wird als die schon erfolgreiche letzte Saison“, erklärte RSV-Geschäftsführer Hans-Jörg Eggert während der Jahreshauptversammlung am Freitag Abend im Holiday Inn Express und erntete für die Aussage tosenden Applaus von den 49 Anwesenden Vereinsmitgliedern und Vorstandskollegen. Der einstimmig wieder gewählte Präsident Michael Leonhardt schwor die Mitglieder auf die anstehenden Veränderungen im Vorstand ein. Eigentlich wollte der Gütersloher schon am Freitag Abend nach 25 Jahren Dienstjahren als Vorsitzender in den sportlich aktiven Ruhestand wechseln, doch der Kandidat für das Stellvertreter-Amt sagte aus persönlichen und privaten Gründen kurzfristig ab. „Damit hatten wir keine geeignete Lösung und ich habe mich gegen meinen Willen noch einmal entschlossen zu kandidieren. Sollten jedoch die Gespräche um eine Nachfolge-Lösung im laufe des Jahres erfolgreich sein, werde ich zur Hälfte der Legislatur-Periode zurücktreten“, bereitete Leonhardt den RSV-Mitglieder auf den bevorstehenden Umbruch vor. Auch der wieder gewählte Werner Matzke (31 Amtsjahre) möchte in zwei Jahren seinen schon öfter angekündigten Rückzug Amt des Kassenwartes wahr machen. Als neuen Jugendwart wählten die Anwesenden RSVer Carsten Eggert. Der frühere A-Fahrer des RSV Gütersloh hatte bereits in der Saison das Amt von der vorzeitig zurückgetretenen Ramona Oberteicher übernommen und kommissarisch ausgeübt.

 

Von einer soliden Finanzlage konnte Kassenwart Werner Matzke berichten, der einen leichten Überschuss erwirtschaftet hatte. Um sich dennoch für die anstehenden Herausforderungen zu rüsten, beschlossen die Mitglieder für das Jahr 2015 eine Beitragserhöhung um jährlich sechs Euro. Nach einer erfolgreichen Saison mit acht Aufstiegen in die A- und B-Klasse sowie zahlreichen guten Platzierungen bei den Deutschen Meisterschaften, Landesverbandsmeisterschaften und insgesamt 30 Siegen und 238 weiteren Platzierungen unter den ersten zehn fiel es RSV-Geschäftsführer Hans-Jörg Eggert schwer die herausragenden Fahrer zu Ehren. Bei den Nachwuchsfahrern war David Westhoff-Wittwer der erfolgreichste Rennfahrer. Unangefochten war auch Stefan Wittwer bei den Senioren als Fünfter der BDR-Rangliste mit zehn Siegen, 20 Podestplätzen und 14 Platzierungen unter den ersten zehn. „Moritz Kaase hat eine außergewöhnliche Entwicklung bei uns genommen“, lobte Eggert den 19-jährigen Amateurfahrer, der in der vergangenen Saison mit zwei Siegen und einigen Platzierungen von der C- in die A-Klasse gesprintet war. Aber auch Björn Rüter erhielt das Prädikat „Aufsteiger des Jahres“. Der MTB- und Querfeldeinspezialist war in der Seniorenklasse I (ab 31 Jahre) auf Platz fünf der BDR-Rangliste gekurbelt, hatte fünf Siege und den neunten Platz bei der Marathon-DM im Cross-Country eingefahren. Erfolgreichster RTF-Fahrer war Breitensportwart Axel Wecek, der 4.466 km bei den RTF´s sammelte. Bei der Freude über die zahlreichen Erfolge mahnte der RSV-Vorstand aber auch vor dem Hintergrund des schweren Unfalls von Carsten König bei der Rhedaer Löwentour, der seit einigen Monaten wieder trainiert, eine defensive und achtsame Fahrerweise im Straßenverkehr an.

 

Mit der CTF und dem Auftaktrennen zum OWL-Nachwuchs-Cup hat der RSV Gütersloh schon zwei seiner fünf Veranstaltungen dieses Jahres erfolgreich ausgerichtet. Am 10. Mai betreten die Gütersloher mit dem Radrennen um den „1. BiTel Radrenntag“ in Halle Neuland. „Wir sind nach zehn Jahren ungern aus Steinhagen weggegangen und alles ist in Absprache mit Herrn Besser abgelaufen“, erklärten Hans-Jörg Eggert und Michael Leonhardt gemeinsam. Mit der 35. Gütersloher RTF (29. Mai) und der 36. Volksbank City-Nacht (6. Juni) setzt der RSV seine Veranstaltungen fort.