Kontakt Impressum Datenschutz    -   Freitag, der 24.11.2017

Unsere Veranstaltungen:


05.07.2017

Geschafft: Drei Gütersloher auf dem Treppchen

Gütersloh (man). Die Radrennfahrer des RSV Gütersloh haben am Wochenende dem regnerischen Wetter getrotzt und zahlreiche gute Platzierungen eingefahren. Insbesondere beim mit zahlreichen Holländern gut besetzten „Nachtuhlenrennen“ in Stadtlohn konnten die RSVer einigen Rennklassen ihren Stempel aufdrücken. Im Rennen der Amateur-C-Klasse brauchte Paul Voigt erst ein paar Runden bis er mit dem eckigen Kurs auf regennasser Straße klar kam. Der Sturz seiner beiden Teamkollegen Jan-Martin Maas und Sebastian Ventker lösten bei dem Bielefelder eine Initialzündung aus. „Als die beiden direkt vor mir gestürzt sind, wäre ich beinahe auch noch gestürzt. Als ich dann wieder im Feld war, bin ich gleich durchgefahren“, erklärte Voigt die entscheidende Situation. Dem Antritt des Fahrers des Gütersloher „Volvo Markötter-Team“ konnte nur Daniel Knys folgen. Das Duo harmonierte gut und baute seinen Vorsprung bei Dauerregen schnell auf eine halbe Runde aus. „In den Wertungsabnahmen war Knys leider schneller, so dass mir nur der zweite Platz blieb“, erklärte Voigt, der sich derzeit in einer blendenden Form befindet und bereits vor zwei Wochen in Melle Zweiter wurde. Sebastian Ventker und Jan-Martin Maas mussten nach ihren Stürzen vorzeitig das Rennen beenden, trugen aber keine gravierenden Schäden davon.

Eine erfolgreiche Rennserie beendete Patrick Jungenblut in den USA. Lange führte der Amateurfahrer des RSV Gütersloh die Gesamtwertung an. Ein Hinterradschaden im Berg-Kriterium warf Jungenblut hinter dem Australier Jaron Maroni und dem Kolumbianer Sebastian Santos zurück. Die Führung konnte der RSVer in den letzten Rennen leider nicht zurückgewinnen. Im Kampf um das Sprint-Trikot erzielte Jungenblut als Vierter ebenfalls eine Top-Platzierung.

Auch die Seniorenfahrer mussten ihr Rennen bei Dauerregen austragen. Passend zum Start setzte der Regen ein und Guido Helmer drückte von beginn an auf das Tempo, so dass sich das Feld schnell auseinander zog und zahlreiche Fahrer vorzeitig ausstiegen. Als zwei Runden vor Schluss der Niederländer Patrick Grunder ((Verge Masters Cycling-Team) die entscheidende Attacke fuhr, setzten die RSVer nicht energisch genug nach. Im Sprint des Hauptfeldes fuhr Bernd Brune das Finale von der Spitze und musste als Dritter nur noch Matthias Sterly (RC Bergedorf) den Vortritt lassen. Andreas Jungen und Guido Helmer komplettierten als Sechster und 14. das gute Abschneiden der RSVer.

Im Rennen der Junioren zeigte David Westhoff-Wittwer eine ganz starke Leistung. Zur Rennmitte setzte sich der Neunte der Deutschen Straßenmeisterschaften ab und fuhr mit einem Solo gut zehn Runden vor dem Feld her. Die niederländischen Junioren waren sich jedoch einig und „holten“ den 16-jährigen Stukenbrocker zurück. Im Finale fehlten dann die entscheidenden „Körner“ und das Talent des Gütersloher „Volvo Markötter-Team“ musste sich hinter dem Niederländer Rick Plumers (AWV de Zwaluwen Almelo) in einem „Wimpernschlag-Finale“ knapp geschlagen mit dem zweiten Platz begnügen. Dicht dahinter sprintete Teamkollege Philipp Globisch als Vierter über den Zielstrich.

Erfolgreich waren auch die Off-Roader des RSV Gütersloh. Beim Shark-Attack-MTB-Rennen in Saalhausen fuhr Florian Schweter in einem gut besetzten Fahrerfeld auf dem schweren DM-Kurs des letzten Jahres auf den 14. Platz.