Kontakt Impressum Datenschutz    -   Montag, der 20.11.2017

Unsere Veranstaltungen:


15.03.2017

Die Erfolgsserie wird fortgeschrieben...

Gütersloh (man). Eine Woche nach dem erfolgreichen Saisonauftakt mit dem Trainingsrennen im Rahmen des „Alpecin-OWL-Nachwuchs-Cup“ haben die Radrennfahrer des RSV Gütersloh beim „5. Herforder Frühjahrspreis“ ihre Erfolgsserie fortgeschrieben. Im Rennen der Eliteklasse KT/A/B fuhr A-Fahrer Moritz Kaase in einem starken Fahrerfeld auf den guten neunten Platz. In der C-Klasse zeigten sich die Radrennfahrer des RSV Gütersloh immer wieder an der Spitze des Rennens. Nach zahlreichen Attacken schaffte es der MTB-Spezialist Tobias Rotermund sich in der Schlussrunde mit drei weiteren Rennfahrern auf dem welligen und windanfälligen Kurs abzusetzen und sprintete auf den dritten Platz. Im Sprint des nur wenige Sekunden später folgenden Hauptfeldes überraschte RSV-Neuzugang Patrick Jungenblut bei seinem Comeback nach zwei Jahren Rennpause wegen eines beruflichen Ausland-Aufenthaltes in den Vereinigten Staaten mit dem neunten Platz. Zuvor hatte sich der Münsteraner bereits zwei Prämien gesichert und seine Schnelligkeit unter Beweis gestellt.

Bei den Senioren war der frühere Deutsche Bergmeister Marcus Voß (RSV Unna) nicht zu halten. Mit einem langen Solo sicherte sich der 48-Jährige den Sieg in der Masterklasse 2. Im Sprint des großen Hauptfeldes fuhren Roman Nowak, Andreas Jung und Stefan Wittwer auf die Plätze drei, fünf und acht. „Das ist nicht schlecht, aber irgendwie hatten Andreas und ich schlechte Beine obwohl ich mich vor dem Rennen gut gefühlt hatte“, ärgerte sich Wittwer. In der Masterklasse 3 (50 bis 59 Jahre) wurde Bernd Brune bereits in der vierten von 13 Runden durch einen geplatzten Vorderreifen gestoppt. „Zum Glück ist mir das auf gerade Strecke und nicht in der Kurve oder auf der Abfahrt passiert“, erklärte der 51-Jährige Rennfahrer des Gütersloher „Volvo Markötter Team“. Mit geliehenem Vorderrad startete Brune zwar zur Aufholjagd, doch der Rückstand war zu groß um die Lücke zu schließen. So mussten Guido Helmer (10.) und Niek Wolthuis (12.) im Schlussspurt auf ihren schnellsten Vereinskollegen verzichten, der als 25. das Ziel erreichte. Bei den Frauen erwischte Lydia Wegemund als einzige RSV-Vertreterin die sechsköpfige Spitzengruppe. Im Finale nach 48 km eröffnete die Düsseldorferin früh den Sprint und musste sich als Vierte Simona Jahnke (RV Endspurt Wuppertal), Stefanie Paul (RSG Hannover) und Johanna Müller (RC Endspurt Herford) geschlagen geben. Im Sprint des Hauptfeldes fuhr Anna Otto bei ihrem Comeback auf den elften Platz und direkt dahinter sprintete Juniorenfahrerin Carlotta Voß auf den zwölften Rang.

Erfolgreich waren auch die Juniorenfahrer des RSV Gütersloh. Philipp Globisch erwischte die starke Spitzengruppe und zeigte ein ganz schnellen Schlusssprint. Hinter den siegreichen Lars Kulbe und Michael Gießelmann (beide TSVE Bielefeld) sprintete der RSVer auf der ansteigenden Zielgeraden mit Vorsprung auf die Konkurrenz auf den sicheren dritten Platz. Erfolgreich waren zudem die Mountainbiker des RSV Gütersloh. Zum Auftakt des Bulls MTB-Cups in Andenau (Rheinland-Pfalz) fuhr Kai Engels in der Masterklasse 2 auf den siebten Platz.