Kontakt Impressum Datenschutz    -   Freitag, der 24.11.2017

Unsere Veranstaltungen:


09.01.2017

David Westhoff-Wittwer ist Deutscher Vizemeister und nimmt an den Cross-Weltmeisterschaften am 28. und 29. Januar in Bieles/Luxemburg teil

Gütersloh (man). Die Favoriten haben sich bei den Deutschen Meisterschaften im Cross-Radfahren wie erwartet durchgesetzt. Mit Niklas Märkl (RSC Linden) gewann der amtierende Vize-Weltmeister auf der Straße das Rennen der Junioren U19. Auf dem anspruchsvollen 2,5 km langen Rundkurs im rheinland-pfälzischen Queidersbach spielte der 17-jährige seinen Heimvorteil aus und gewann vor dem Stukenbrocker Nationalkaderfahrer David Westhoff-Wittwer (RSV Gütersloh). Das der 16-jährige Radrennfahrer des Gütersloher „Volvo Markötter-Team“, im vergangenen Jahr Deutscher Jugendmeister, ohne Probleme den Wechsel zu den Junioren geschafft hatte, war nach den starken Auftritten im Deutschland-Cup, den Weltcup-Rennen und der Europameisterschaft klar. Das der Schützling von Vater und RSV-Nachwuchstrainer Stefan Wittwer aber derart souverän zu seiner dritten Deutschen Vize-Meisterschaft fahren würde, war nicht unbedingt zu erwarten gewesen. Nach acht Runden und etwas über 40 Minuten Fahrzeit betrug der Vorsprung von David Westhoff-Wittwer auf seinen Nationalkaderkollegen Tim Wollenberg (E-Racers Top Level Augsburg) gut 45 Sekunden, der Dritter wurde.

„Der Kurs war nicht ganz einfach aber dennoch schnell. Er war schon angefangen aufzuweichen und deswegen matschig, aber mit Schnee bedeckt, zudem auf den Abfahrten und in einigen Kurven noch sehr glatt. Darum war er auch etwas technisch zu fahren“, berichtete Westhoff-Wittwer. Auf dem langen, gut 500 m langen Anstieg der im Schnitt sieben Prozent Steigung aufwies, spielte der 16-jährige Stukenbrocker Gymnasiast seine ganze Stärke aus. „Den Anstieg bin ich immer am schnellsten hochgefahren“, hatte Team-Trainer Jens Schwedler aus dem Stevens Racing Team Junioren auf dem Abschnitt seinen Schützling stets den schnellsten „Radsplit“ herausgestoppt. Dennoch konnte Westhoff-Wittwer den ein Jahr älteren Niklas Märkl nur kurz Paroli bieten. Während die Konkurrenz sofort reißen lassen musste, konnte Westhopff-Wittwer noch eine halbe Runde am Hinterrad des Vize-Weltmeisters kleben. Dann setzte dieser sich langsam ab, blieb aber immer noch auf Sichtweite. „Ich hatte einen guten Start und bin als Dritter ins Gelände gewechselt. Da hat Märkl sofort auf das Tempo gedrückt“, schilderte Westhoff-Wittwer die frühe Vorentscheidung im Rennen der Junioren. Im Alleingang führte Märkl das knapp 30 Fahrer umfassende Feld der Junioren an. Auf Sichtweite folgte David Westhoff-Wittwer und erst mit deutlichem Abstand die Konkurrenz um Nationalkaderfahrer Tim Wollenberg. „Der Kurs war richtig gut für mich“, freute sich der 16-jährige Stukenbrocker. Auf den letzten beiden von acht Runden lies es das 16-jährige RSV-Talent dann aber etwas ruhiger angehen, weil er den Rückstand zu Märkl nicht schließen konnte und die Konkurrenz mit deutlichem Abstand folgte. „Ich bin dann auf Sicherheit gefahren um nichts zu riskieren und Niklas Märkl ist mir dann etwas weiter weggerollt“, so der Stukenbrocker. „Ich bin aber dennoch total zufrieden. Richtig Spaß gemacht hat es vor der großen Zuschauerkulisse zu fahren, denn nach uns ist die Elite gestartet und darum waren schon total viele Zuschauer an der Strecke und haben einen angefeuert“, freute sich Westhoff-Wittwer.

Nach dem starken Auftritt des 16-jährigen Radrennfahrer des Gütersloher „Volvo Markötter-Team“ sorgte Nationalkader-Trainer Wolfgang Ruser für das nächste Highlight. Er nominierte Westhoff-Wittwer, den Deutschen Meister Niklas Märkl und den Dritten Tim Wollenberg für die Cross-Weltmeisterschaften am 28. und 29. Januar in Bieles/Luxemburg.